1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Tipps für den sicheren Schulweg

Tipps für den sicheren Schulweg

TRIER. (red) Noch hat die Schule nicht begonnen. Aber schon jetzt ist es Zeit, mit den künftigen ABC-Schützen den Schulweg einzuüben. Damit die Kleinen sicher in der Schule ankommen, müssen sie den Schulweg genau kennen und trainieren.

Damit sie am Schulanfang mit den Regeln des Straßenverkehrs nicht überfordert werden, sollte möglichst schon jetzt geübt werden. Als Faustregel gilt: Einen einfachen Weg wenigstens drei- bis viermal üben, einen schweren Weg mindestens zehnmal üben. Dies gilt auch für das richtige Verhalten beim Ein- und Aussteigen in den Schulbus: Frühzeitiges Üben hilft Unfälle vermeiden. Egal ob zu Fuß, mit dem Bus, per Fahrrad oder als Mitfahrer im Auto - die Tipps der Polizei sollen helfen, dass Kinder sicher zur Schule und wieder nach Hause kommen. Zu Fuß zur Schule: Immer den sichersten Weg auswählen, nie den kürzesten. Es ist in jedem Fall besser, auf ruhigere Seitenstraßen auszuweichen. Bereits frühzeitig mit dem Schulwegtraining beginnen, am ersten Schultag ist es zu spät.Gefahrenpunkte erklären:Damit sich Kinder Gefahrenpunkte besser einprägen können, sollten diese erklärt und mehrmals zusammen besprochen werden.Auffällige Kleidung: Kinder sollten auf ihrem Schulweg Kleidung in auffälligen Farben tragen. Auch der Schulranzen sollte mit reflektierendem Material ausgestattet sein (Katzenaugen).Mit dem Bus zur Schule: Den Weg von und zur Bushaltestelle frühzeitig einüben. Es ist immer besser, sich im Bus zu setzen. Falls doch mal kein Sitzplatz frei sein sollte, sollte dem Kind gezeigt werden, wo es sich festhalten kann. Mit dem Fahrrad zur Schule: Grundsätzlich gilt, dass Kinder unter acht Jahren nicht und Kinder unter zehn Jahren nur eingeschränkt in der Lage sind, die Gefahren des Straßenverkehrs einzuschätzen. Erst mit der Fahrradprüfung, die im vierten Schuljahr abgelegt wird, sollte ein Kind mit dem Rad zur Schule fahren.