1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Tod nach langer Krankheit: Trauer um Magdalena (Maud) Weber

Nachruf : Trauer um Magdalena Weber

Nach langer Krankheit ist Magdalena (Maud) Weber im Alter von 93 Jahren gestorben. Vielen Trierern ist sie vor allem wegen ihres außerordentlichen sozialen Engagements in Erinnerung. So hat sie die Baby- und Krabbelsube Trier-Nord gegründet und war 20 Jahre lang Voritzende des Trägervereins.

Auch bei der Gründung der Wohnungsgenossenschaft am Beutelweg war sie treibende Kraft, ebenso bei Institutionen und Organisationen für Menschen ihrer Generation: Ob Seniorenbüro oder Seniorenbeirat – Magda Weber war Frau der ersten Stunden.

In der CDU Trier, ihrer politischen Heimat, setzte sie ebenfalls Akzente. 25 Jahre gelang gehörte die Postgewerkschafts-Angestellte dem Stadtrat an, war Mitgründerin der Senioren-Union Trier. Ihr ging es um das Wohl der Menschen, was ihr über Parteigrenzen hinweg Achtung und Anerkennung einbrachte.

Auch auf Landesebene leistete sie Pioniersdienste: Als stellvertretende Landesvorsitzende des DGB war sie die erste Frau in einem Geschäftsführenden Gewerkschaftsvorstand in Rheinland-Pfalz.

Magdalena Weber, in vertrauter Anrede stets Maud genannt, blieb sich bis zum Schluss treu. Ihr letzter Wunsch: Keine Kränze und Blumen, stattdessen eine Spende an die Baby- und Krabbelstube Trier-Nord.  Ein Gedenkgottesdienst soll 2021 nachgeholt werden.