1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Tolle Premiere, volle Straßen

Tolle Premiere, volle Straßen

Freude über realisierte Projekte und Frust, weil viele Pläne immer noch in den Schubladen liegen: Zum Jahreswechsel blicken die 19 Trierer Ortsvorsteher zurück und voraus - und sagen, was sie 2017 gerne über ihren Stadtteil im TV lesen würden. Heute: Werner Gorges (CDU) aus Tarforst.

 Werner Gorges.TV-Foto: Archiv/ Roland Morgen
Werner Gorges.TV-Foto: Archiv/ Roland Morgen Foto: roland morgen (rm.) ("TV-Upload morgen"
 Der erste Tarforster Weihnachtsmarkt ist ein großer Erfolg gewesen. Foto: privat
Der erste Tarforster Weihnachtsmarkt ist ein großer Erfolg gewesen. Foto: privat Foto: (h_st )

Das war 2016:
Ein großer Erfolg zur Stärkung der Stadtteilgemeinschaft war unser erster Tarforster Weihnachtsmarkt auf dem Augustinusplatz im Einkaufszentrum. Alle Vereine, Sozialeinrichtungen und Dienstleister, insbesondere die Mitglieder des Ortsbeirats, haben sich stark engagiert.
Erfreut hat uns 2016 besonders, dass die Sanierung der Mehrzweckhalle so weit abgeschlossen ist, dass diese nun ganzjährig zur Verfügung steht und die Dachsanierung der Grundschule angelaufen ist.
Ein großer Erfolg ist die erste Trierer Traumschleife Trierer Galgenkopftour in den Höhenstadtteilen. Diese wird hervorragend angenommen. 2016 haben alle angrenzenden Stadtteile den Ausbau mit Tischen, Bänken und Sinnesliegen, etwa auf der Naumeter Kupp, beschlossen.
Endlich umgesetzt werden konnte die Aktivierung des Augustinusbrunnens. Im Frühjahr 2017 wird er wieder fließen. Weitere Brunnen-, Straßen- und Beleuchtungssanierungen konnten ebenso wie einige Spielplatzverbesserungen erreicht werden. Langjährige Traditionen wie das Aufstellen des Maibaums und der Martinsumzug wurden mit finanziellen Hilfen ebenso unterstützt wie die Grundschule Tarforst mit einem neuen Demo-Beamer-Wagen. Auch die in unserem Stadtteil gut funktionierende Vereins- und Jugendarbeit wurde und wird vom Ortsbeirat gerne unterstützt.
Mit dem Problem "Hundetourismus" und "Müllentsorgung" auf der Tarforster Höhe und deren Folgen beschäftigten wir uns auch 2016 gemeinsam mit dem Arbeitskreis Hundehalter. Dies ist ein langer Prozess, denn nicht alle Bürger haben Verständnis für den Schutz von Natur und Umwelt.

Das kommt 2017:
Wir beabsichtigen den Ausbau des begonnenen Wander- und Tourismuskonzepts in den Höhenstadtteilen. Ferner werden wir uns gemeinsam mit der Universität dafür einsetzen, dass die Verkehrsführungen in die und aus der Stadt verbessert werden. Insbesondere wollen wir erreichen, dass die vom Ortsbeirat beschlossene Schaffung eines Kreisels und der Wegfall der alten Ampelanlage (Kohlenstraße/Gustav-Heinemann-Straße/Einfahrt Im Treff) nach Durchführung einer Machbarkeitsstudie vorgezogen wird, da in diesem Bereich die Unfallzahlen steigen.
Den Einsatz eines "Feldhüters" in der Stadt Trier wollen wir mit den Verantwortlichen der Stadt und den anderen Stadtteilen weiter nach vorne bringen, da zum Beispiel die Probleme mit Wildschweinen in den Wohngebieten steigen.
In der Planung ist auch die Schaffung eines generationsübergreifenden Bewegungs-, Treff- und Sportparcours. Das zweite Familienfest und der zweite Weihnachtsmarkt sind in Planung.

Diese Schlagzeilen ...
... würde Werner Gorges 2017 gerne im TV lesen:
1. Bau des Kreisels kann 2018 starten.
2. Feld- und Wegehüter für die Stadtteile wird eingestellt. red