1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Trauer um Schausteller Willi Bruch

Trauer um Schausteller Willi Bruch

Kirmesbegeisterte und Schausteller in der Region trauern um Willi Bruch. Wie erst jetzt bekannt wurde, starb der 78-Jährige bereits am 25. Juni nach langer Krankheit in einem Krankenhaus in Düsseldorf. Er gilt als Schöpfer des Bellevue-Riesenrades, eine der Hauptattraktionen der Luxemburger Schobermesse.

Bis zu seinem geschäftlichen Rückzug hatte Willi Bruch das Riesenrad zusammen mit seinem Neffen Oscar Bruch jr. betrieben. Die Familie veranstaltet zudem den Trierer Weihnachtsmarkt.

In der Todesanzeige unserer Schwesterzeitung "Rheinische Post" schrieb sein Neffe am Mittwoch: "Lieber Onkel Willi, Deine Ideen waren Grundlage für unseren gemeinsamen Erfolg. Du bleibst in unseren Herzen. Dein Riesenrad sagt leise Tschüss".Das Riesenrad wurde 60-mal als Fahrgeschäft gebaut. Es hat eine Höhe von 55 Metern. Auf der Luxemburger Schobermesse gilt es seit 1995 als eine der Haupattraktionen.