Trends der Unternehmensführung

Trends der Unternehmensführung

Wertorientierte Unternehmensführung, Controlling-Software sowie das Controlling-Profil eines regionalen Unternehmens standen im Mittelpunkt des zweiten Trierer Forums für Rechnungswesen und Controlling. Bei dieser Tagung an der Fachhochschule Trier diskutierten Vertreter regionaler Unternehmen und Professoren des Fachbereichs Wirtschaft über die aktuellen Entwicklungen und ihre Auswirkungen auf die Unternehmenssteuerung.

Trier. (red) Zum zweiten Mal folgten zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter der regionalen Wirtschaft der Einladung der Professoren Michael Keilus und Dominik Kramer an die Fachhochschule Trier zum Forum Rechnungswesen und Controlling. Das Forum versteht sich als eine Diskussionsplattform für interessierte Unternehmen sowie als Katalysator für Kooperationen zwischen Praxis und Hochschule. Schon die erste Forumssitzung im letzten Jahr hat bei den Unternehmen viel Anklang gefunden und in direkter Folge zu mehreren Projekten zwischen betrieblicher Praxis und Fachhochschule geführt.Im Mittelpunkt des zweiten Forums standen Fachvorträge und intensive Diskussionen zur wertorientierten Unternehmensführung sowie dem Stand und der Entwicklung des DV-Einsatzes im Controlling. Gastreferenten waren Professor Carsten Wilken aus Emden sowie Michael Lanz, Leiter Controlling der sukiinternational in Landscheid; Lanz schilderte die praktische Umsetzung der Unternehmenssteuerung bei diesem regionalen Unternehmen. "Die Resonanz der Teilnehmer war sehr positiv und bestätigt den Bedarf an der eingeschlagenen Zusammenarbeit zwischen Theorie und Praxis", so Kramer."Bereicherung für regionale Wirtschaft"

Auch die Unternehmen begrüßten die Möglichkeit der Zusammenarbeit ausdrücklich: "Das Forum schließt eine wirkliche Lücke und stellt eine Bereicherung für die regionale Wirtschaft dar. Das Potenzial der Hochschule im Bereich Controlling ist enorm. Wir werden es in Zukunft verstärkt nutzen", erklärte einer der Teilnehmer.Das Forum wird auch in Zukunft einen möglichst engen Schulterschluss zwischen Hochschule und den Unternehmen der Region vorantreiben. "Schon im September wird es im dritten Forum weitergehen mit themenspezifischen Vorträgen und Diskussion", versprach Keilus.

Mehr von Volksfreund