1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Trier: Neue Autobahn mit 50 km/h - Was passiert auf der A 64a?

Verkehr : A 64a: Wo Triers neue Autobahn liegt - und warum dort trotzdem nur Tempo 50 gilt

Wo liegt die A 64a? Das wissen wohl die wenigsten Autofahrer der Region, denn diese Autobahn ist recht neu und auch nur sehr kurz. Und noch etwas ist kurios: Das niedrige Tempolimit.

Seit einigen Monaten ist das Autobahnstraßennetz in der Region ein paar Kilometer länger geworden, denn es gibt eine neue Autobahn: Die A 64a. Doch die ist mit 4,1 Kilometer nicht nur recht kurz, sondern auch mit Tempolimits belegt. Denn auf der Strecke zwischen der Anschlussstelle Trier-Ehrang und dem Parkplatz Dicke Buche darf teilweise nur mit höchstens 50 Kilometern pro Stund gefahren werden.

Warum das Tempolimit auf der A64a in Trier?

Wie die Pressestelle der Autobahn GmbH mitteilt, soll im kommenden Jahr die gut 50 Jahre alte Ehranger Brücke saniert werden. 35 000 Autos und LKW rollen täglich über das Bauwerk. „Um die Verkehrssicherheit sicherzustellen, ist es in der Zwischenzeit notwendig, die Höchstgeschwindigkeit im Brückenbereich auf 50 Stundenkilometer zu begrenzen.“ Außerdem wird der derzeitige Geh- und Radweg neu ausgeschildert. Künftig ist die Verbindung nur noch Fußgängern vorbehalten. Beide Vorhaben werden zeitnah umgesetzt, heißt es von der Autobahn GmbH, die für Bau und Unterhaltung von Autobahnen in Deutschland zuständig ist. Im zweiten Schritt soll zudem in den kommenden Monaten eine Stahlschutzwand installiert werden. Solche Fahrbahntrenner gibt es bereits auf der neuen Autobahn auf der Bergstrecke zwischen dem Parkplatz dicke Buche und dem Moseltal.

Wann genau die Elemente aufgebaut werden, ist bisher nicht terminiert. Auch kann die Autobahn GmbH bisher nicht sagen, mit welchen Verkehrsbehinderungen während der anstehenden Arbeiten zu rechnen ist. Und erst recht ist nicht bekannt, wann die seit Jahren geplante Brückensanierung so richtig losgeht.

A64a: An der Ehranger Brücke wurde bereits gearbeitet

Laut Auskunft von Ulrich Neuroth, Direktor der Niederlassung West der Autobahn GmbH, sind über dem Pfeiler auf der Insel die Lager der Brücke bereits erneuert worden. Im Sommer sagte er, dass 2022 und 2023 das Bauwerk mit dem Abdichten auf und unter der Brücke gesichert werden soll. Mit einer Sanierung könne die Verkehrssicherheit der Brücke voraussichtlich noch bis zu 20 Jahren gewährleistet werden.

In der Zwischenzeit sollen die Planungen für einen Neubau vorangetrieben werden. Diese sind offensichtlich nicht allzu weit gediehen und komplex. Denn der Raum vor allem auf der Kenner Seite der Brücke ist begrenzt. Grund: Zwischen Moselufer und dem nahen Anstieg zu den ersten Hochwaldhöhen verlaufen unter anderem die A 602 und die L 145. Zudem mussten für Teile der aktuellen Auf- und Abfahrten in diesem Bereich Tausende Kubikmeter Erde bewegt werden. Eine Änderung der aktuellen Straßensituation würde vermutlich neue Erdbewegungen bedeuten.

Neue Autobahn-Schilder für Trier kommen im nächsten Jahr

Doch bei all diesen komplexen Planungsherausforderungen und verschobenen Sanierungsarbeiten gibt es auch noch eine geradezu frohe Kunde. Denn in Deutschland muss alles seine Ordnung haben. Deshalb hat die Autobahn GmbH angekündigt, dass im Verlauf des kommenden Jahres die derzeit noch vorhandene gelbe Bundesstraßenbeschilderung durch die blaue Autobahnbeschilderung ersetzt wird.