Trier: Bahnlärm an Weststrecke soll bald wieder abnehmen

Güterverkehr : Bahnlärm entlang der Westtrasse nervt Anwohner

Seit einigen Wochen klagen Anwohner aus Pallien und Trier-West über eine hohe Lärmbelastung durch Güterzüge auf der Trierer Weststrecke. Autofahrer müssen am Bahnübergang in der Aachener Straße vermehrt Geduld mitbringen.

Bis weit nach Mitternacht werde die normalerweise nur wenig genutzte Gleistrasse zwischen Trier und Luxemburg regelmäßig befahren, klagt Johannes Schölch-Mundorf, Anwohner und ehemaliges Mitglied des Ortsbeirats Trier-West/Pallien.

Grund dafür sind umfangreiche Weichenarbeiten am Trierer Hauptbahnhof, das bestätigte die Deutsche Bahn auf TV-Anfrage. Ein Teil des Güterverkehrs müsse daher umgeleitet werden. Vorerst können Anwohner wie Autofahrer jetzt allerdings aufatmen. Nach Angaben der Bahn soll die Mehrbelastung bereits am Dienstag, 24. Juli, ein Ende haben. Zufrieden sind Schölch-Mundorf und viele weitere Anwohner damit jedoch nicht. Solche Phasen seien in der Vergangenheit immer wieder vorgekommen, sagt er. Zudem sei der Nachtverkehr ohnehin immer weiter ausgedehnt worden, zuletzt bis 23 Uhr. Vor allem jedoch ärgert er sich über das Alter der Züge der Deutschen Bahn. Dadurch seien diese um einiges lauter als die der luxemburgischen und französischen Zuggesellschaften.

Mehr von Volksfreund