Neue Baumschutzsatzung in Trier Bei unerlaubter Fällung - hohe Geldstrafen drohen ab Herbst

Trier · Ab dem kommenden Herbst sollen Bäume in Trier besser geschützt werden. Wer fällt, muss Ersatz schaffen oder zahlen. Eine Baumschutzsatzung regelt dann, was erlaubt ist und was nicht. Hier die wichtigsten Fragen und Antworten.

Bäume wie diese in der Maximineracht in Kürenz dürfen in Zukunft nicht mehr ohne Genehmigung gefällt werden. Ersatzpflanzungen werden verbindlich.

Bäume wie diese in der Maximineracht in Kürenz dürfen in Zukunft nicht mehr ohne Genehmigung gefällt werden. Ersatzpflanzungen werden verbindlich.

Foto: Jessica Gronert

Jahrzehntelang war die Diskussion um eine Baumschutzsatzung für Trier immer wieder präsent. Nun geht es schneller als von vielen erwartet. Der Stadtrat wird in der nächsten Sitzung darüber abstimmen, ob und wie ältere Bäume in Zukunft vor einer Fällung bewahrt werden. „Der Wert von Bäumen ist deutlich größer geworden“, begründet Umweltdezernent Tilo Becker sein Plädoyer für das, was er lieber „Baumerhaltungssatzung“ nennen würde.