1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Trier, Bernkastel-Wittlich und Co.: Hier rückte die Feuerwehr aus

Starkregen und Gewitter : Unwetterwarnung: Diese Einsätze gab es in der Region

Kräftige Gewitter, schwere Sturmböen, Hagel und örtliche Unwettergefahr - die Vorwarnung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) für die Nacht zum Sonntag sah düster aus. Wo die Feuerwehr ausrücken musste und welcher Landkreis weitestgehend verschont blieb.

„Vielleicht ein bisschen mehr als sonst, aber nichts Besonderes“, heißt es aus der Leitstelle der Berufsfeuerwehr Trier. In der Nacht zum Sonntag wurden aus allen Landkreisen insgesamt sechs unwetterbedingte Einsätze gemeldet:

Am schwersten betroffen war der Vulkaneifelkreis mit drei Einsätzen: Um 23.37 Uhr war ein Baum auf eine Straße in Hohenfels-Essingen gestürzt, den die Feuerwehr von der Fahrbahn räumen musste. In Wallenborn lag ebenfalls ein umgekippter Baum auf der Straße. Eine knappe Stunde später, um 0.30 Uhr, wurde den Einsatzkräften eine geringe Wassermenge in einem Gebäude in Niederbettingen gemeldet.

Im Eifelkreis Bitburg-Prüm wurde um 0.01 Uhr Wasser in einem Gebäude in Wiersdorf gemeldet. Auch in Badem musste sich die Feuerwehr um 0.31 Uhr um Wasser in einem Haus kümmern.

Im Landreis Bernkastel-Wittlich rückte die Feuerwehr um 1.38 Uhr nach Maring-Noviand aus. Dort war Wasser in einen Keller gelaufen.

In Trier und Trier-Saarburg kam man hingegen glimpflich davon: Dort gab es keine unwetterbedingten Einsätze.