1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Trier: Corona-Demo: Verkehrschaos, Polizeischutz für Impfzentrum

Veranstaltung : Verkehrsbehinderungen erwartet: Großdemo am Samstag in den Trierer Moselauen

Großdemonstration von Impf-Gegnern, Corona-Maßnahmen-Kritikern und Corona-Leugnern: Erwartet werden rund 2500 Teilnehmer in den Trierer Moselauen. Die Polizei wird mit einem Großaufgebot im Einsatz sein, auch wegen des direkt angrenzenden Impfzentrums. Alle Infos.

Rund 230 Meter Luftlinie beziehungsweise rund vier Minuten Fußweg liegen laut dem Kartendienst Googlemaps zwischen dem Trierer Impfzentrum und dem Parkplatz in den Moselauen auf der anderen Seite der Konrad-Adenauer-Brücke. Im Impfzentrum sollen am Samstag hunderte Kinder ab fünf Jahren geimpft werden – auf dem Parkplatz eine Großdemonstration von Impf-Gegnern, Corona-Maßnahmen-Kritikern und Corona-Leugnern stattfinden, die um 14 Uhr beginnen soll.

Dazu kommt die Gegen-Demo des Bündnisses Buntes Trier, denen Polizei und Ordnungsamt als Veranstaltungsort ebenfalls den Parkplatz zugewiesen hat, allerdings etwas weiter Richtung Mosel. Um zu vermeiden, dass ihre Kinder mit den Demos und dem zu erwartenden großen Polizeiaufgebot konfrontiert werden, überlegen Eltern offenbar, Impftermine abzusagen oder zu verschieben. „Ich möchte meiner Tochter einfach das Zusammentreffen mit den (potenziellen) Chaoten und deren wirren Parolen ersparen“, schreibt ein Trierer Vater einer Sechsjährigen an den Volksfreund.

2500 Demonstranten in Trier erwartet

Bislang hatten die Kundgebungen der Corona-Maßnahmen-Kritiker auf dem Trierer Viehmarkt stattgefunden. Die Veranstalter hatten dazu bisher stets rund 400 Teilnehmer bei der Stadtverwaltung angemeldet. Diesmal rechnen die Veranstalter allerdings offenbar mit 2500 Mitstreitern. Die Organisatoren, die unter anderem unter dem selbst gewählten Namen „Team Freiheit Trier“ agieren, hatten am vergangenen Sonntag auf der Bühne der Saarbrücker Anti-Corona-Demo über Mikrofon für die Veranstaltung in Trier geworben. In Saarbrücken waren am Sonntag rund 5000 Corona-Maßnahmen-Kritiker auf der Straße.

Wegen der möglichen größeren Teilnehmerzahl auch in Trier hat die Stadt zusammen mit der Polizei die Demo daher auf den großen Parkplatz im Messepark verlegt.

Die Polizei will nicht nur Kundgebung und Gegendemo strikt von einander trennen und absichern, sondern auch das Impfzentrum. Details des Einsatzplans will die Polizei nicht veröffentlichen. Auch bei den Kundgebungen auf dem Viehmarkt war die Polizei immer mit vielen Kräften vor Ort. Ausschreitungen oder Gewalt gab es bislang in Trier nicht.

Für die angemeldete Großdemo samt Gegendemo am Samstag sei der Parkplatz in den Moselauen „als einzige Fläche“ geeignet, teilt die Polizei auf Volksfreund-Nachfrage mit. Schließlich müssen bei den Versammlungen die geltenden Corona-Abstandsregeln eingehalten werden. Lediglich auf dem riesigen Parkplatz sei das bei einer Teilnehmerzahl von bis zu 3000 Menschen möglich, erklärt die Polizei.

Verkehrsbehinderungen am Messepark Trier zu erwarten

Die Zufahrt zum Parkplatz des Impfzentrum liegt in der Luxemburger Straße – in deutlicher Entfernung zum Veranstaltungsort. Dieser Parkplatz ist ausschließlich Besuchern des Impfzentrums vorbehalten, betont die Stadt. „Wer mit dem Auto zur Impfung kommt, wird gebeten, die Terminbestätigung bereitzuhalten, die Zufahrt wird kontrolliert“, teilt Ernst Mettlach, Pressesprecher des gemeinsam von Stadt und Landkreis betriebenen Impfzentrums, mit. „Polizei und Ordnungsamt werden dafür Sorge tragen, dass der Betrieb im Impfzentrum störungsfrei ablaufen kann.“

Mit Verkehrsbehinderungen rund um den Messepark muss allerdings gerechnet werden: Zum einen ist der komplette Parkplatz in den Moselauen Veranstaltungsfläche und kann nicht zum parken genutzt werden. Vermutlich wird das zu viel Parksuchverkehr in den angrenzenden Straßen führen.

Nach dem Auftakt der Kundgebung wollen die Corona-Maßnahmen-Kritiker durch Euren ziehen, die Stadt hat dafür eine festgelegte Route freigegeben (siehe Grafik). Während des Umzugs kann es in den betroffenen Straßen zu Sperrungen für den Autoverkehr kommen.