1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Trier: Die Hindenburgstraße wird umbenannt: Was sagen die Bürger?

Umfrage der Woche : Die Hindenburgstraße in Trier wird umbenannt: Was sagen die Bürger dazu?

Jahrelang wurde diskutiert, am Dienstag wird der neue Name für die Trierer Hindenburgstraße ausgewählt. Was sagen die Bürger zu der Umbenennung?

Ist Reichspräsident Paul von Hindenburg, der 1933 Hitler zum Reichskanzler ernannte, ein passender Namenspatron für eine Straße? Darüber hat der Trierer Stadtrat jahrelang debattiert. Im Juni 2020 stimmte der Rat schließlich mehrheitlich für eine Umbenennung.

Zuständig für die Auswahl eines neuen Namens ist der Ortsbeirat Trier-Mitte/Gartenfeld. Die Abstimmung und Entscheidung fällt in dessen Sitzung am Dienstag, 21. September, 19 Uhr, im großen Rathaussaal. Die Sitzung wird live im Offenen Kanal 54 im Fernsehen und im Internet übertragen.

Der Volksfreund hat sich nochmal bei den Trierer Bürgern umgehört, was sie von der Umbenennung halten und welchen neuen Namen sie sich wünschen.

Sabrina Schons, 37, Trier: „Ich bin da mit meiner Meinung etwas im Zwiespalt. Das Hindenburg-Gymnasium wurde ja damals auch umbenannt – warum also nicht auch die Straße? Andererseits gibt es sicherlich im Stadtrat zurzeit wichtigere Dinge zu besprechen. Ich würde die Straße einfach Stresemannstraße nennen – als Verlängerung der Stresemann Straße halt.“

Trier: Die Hindenburgstraße wird umbenannt: Was sagen die Bürger?
Foto: Dieter Soltau

Roland Kreis, 60, Trier: „Die Straße müsste nicht umbenannt werden. Auch ein Hindenburg gehört zu unserer Geschichte dazu. Man sollte nicht alles löschen was heute vielleicht unbequem erscheint. Wenn schon, würde ich die Straße in Zum Theater umbenennen.“

Trier: Die Hindenburgstraße wird umbenannt: Was sagen die Bürger?
Foto: Dieter Soltau

Alexandra Heintz, Trier: „Ich finde die Umbenennung Quatsch, weil wir alle unsere Geschichte erlebt haben. Das 20. Jahrhundert sollte im 21. Jahrhundert nicht geändert werden. Die Straße sollte weiterhin Hindenburg Straße heißen.“

Trier: Die Hindenburgstraße wird umbenannt: Was sagen die Bürger?
Foto: Dieter Soltau

Melanie Telle, 44, Trier: „Die Umbenennung ist gut, weil ich der Meinung bin, niemanden groß machen zu müssen, der für menschenverachtende und diskriminierende Dinge stand. Den Namen Humboldt-Straße fände ich wegen des gleichnamigen benachbarten Gymnasiums pragmatisch.“

Trier: Die Hindenburgstraße wird umbenannt: Was sagen die Bürger?
Foto: Dieter Soltau

Claudia Schwickerath, 47, Trier: „Die Umbenennung ist gut, weil Hindenburg historisch gesehen keinen Vorbildcharakter hat. Die Straße sollte Am Forum heißen.“

Trier: Die Hindenburgstraße wird umbenannt: Was sagen die Bürger?
Foto: Dieter Soltau
Trier: Die Hindenburgstraße wird umbenannt: Was sagen die Bürger?
Foto: Dieter Soltau

Albert Justen, 78, Gutweiler: „Die Umbenennung ist – genau,  wie sie es bei dem Gymnasium war –, notwendig, weil es nicht opportun ist, solche Menschen zu ehren. Immerhin war Hindenburg der Steigbügelhalter Hitlers. Ich würde der Straße keinen personenbezogenen Namen geben, sondern sie zum Beispiel Am Theater nennen.