Trierer Einzelhandel Nicht nur Kaufhof, auch drei weitere Läden machen in der Fleischstraße zu

Trier · Das Laden-Sterben geht weiter: Es trifft auch individuelle und inhabergeführte Geschäfte, die seit vielen Jahren zum Stadtbild gehören. Jetzt reißt das Kaufhof-Aus in der Fleischstraße sie mit.

 Nach 23 Jahren muss Adem Durmasz seinen kleinen Mr.Key&Co.-Laden am Hinterausgang des Kaufhofs in der Trierer Fleischstraße schließen. Das Warenhaus schließt zum 31. August, der vermietete Schlüsse- und Schuhreparaturen-Laden gehört zur Immobilie.

Nach 23 Jahren muss Adem Durmasz seinen kleinen Mr.Key&Co.-Laden am Hinterausgang des Kaufhofs in der Trierer Fleischstraße schließen. Das Warenhaus schließt zum 31. August, der vermietete Schlüsse- und Schuhreparaturen-Laden gehört zur Immobilie.

Foto: Christiane Wolff

Adem Durmasz ist einer der Trierer, die zum Stadtbild gehören: Vor gut 23 Jahren hat der 52-Jährige seinen Mini-Laden Mr. Key&Co am hinteren Ausgang des Kaufhofs in der Fleischstraße aufgemacht. Neun Quadratmeter groß ist das kleine Kabuff, das zur Immobilie des Warenhauses gehört. Drinnen riecht es nach Leder, denn Mr. Key macht nicht nur Schlüssel nach, sondern repariert auch Schuhe. „Absätze, Sohlen, Nähte – alles eigentlich“, sagt Durmasz. Und wenn gerade mal keine Kunden da sind, dann steht der Mann mit den dunklen Locken und der Arbeitsschürze gerne mal in der Tür seines Ladens und schaut, wer so alles vorbeiläuft. In den vergangenen 23 Jahren dürfte da wohl fast jeder Trierer mal dabei gewesen sein.