Trier: Freunde des Museums am Dom gründen Verein

Museum : Freunde des Museums am Dom gründen Verein

Zweck soll neben ideeller und finanzieller Unterstützung auch die kritische Auseinandersetzung sein.

Das Trierer Museum am Dom wurde 1904 in Räumen des Kreuzgangs des Trierer Doms gegründet. Nach dem Krieg zog es in die Banthusstraße um, bevor es 1988 feierlich in den Räumen des ehemaligen Gefängnisses eröffnet wurde.

Dreißig Jahre später hat sich nun ein Initiativkreis engagierter Mitstreiter zusammengefunden, der das Museum am Dom als Förderverein unterstützen will.

Eine Satzung ist bereits erarbeitet, der Verein sei damit bereit zur Gründung, teilen die Initiatoren mit.

Alle Interessierten sind zur Gründungsversammlung am Dienstag, 14. August, um 18 Uhr in die Remise des Museums am Dom eingeladen.

Das Museum am Dom beherbergt Objekte aus annähernd 1700 Jahren Trierer Bistumsgeschichte. Neben berühmten archäologischen Zeugnissen, wie der weltweit berühmten Konstantinischen Deckenmalerei, umfasst die Sammlung reiche Bestände an Skulptur, Malerei, Textilien, Goldschmiedekunst und Graphiken aus dem frühen Mittelalter bis heute.

Ergänzt wird der Bestand durch zahlreiche Werke zeitgenössischer Kunst, die ebenfalls einen wichtigen Sammlungsschwerpunkt bilden.

Der zu gründende Verein soll den Zweck haben, das Museum in seinen Aufgabengebieten ideell und finanziell zu unterstützen. Auch zur Förderung des Dialoges zwischen Kunst und Kirche kann er einen Beitrag leisten.

Alternativ zu einer Teilnahme an der Gründungsveranstaltung kann ab Mittwoch, 15. August, auf der Homepage www.museum-am-dom-trier.de eine Beitrittserklärung heruntergeladen werden.

Mehr von Volksfreund