Trier ganz römisch

TRIER. Deutschlands größtes Römerfestival, die Veranstaltung "Brot & Spiele", belebt im August zum fünften Mal die älteste Stadt Deutschlands. Dank der Unterstützung der Biebelhausener Mühle und des Trierischen Volksfreunds haben Kinder auch in diesem Jahr freien Eintritt in die Kaiserthermen.

Ein bewährtes Konzept, leicht verändert: Neben dem traditionellen Legionärslager, dem Handwerkerdorf, der Tavernenwelt, römischen Kinderspielen und der Mystischen Nacht in den Kaiserthermen wird bei der Veranstaltung "Brot und Spiele" im Amphitheater eine neuartige Gladiatorenschau geboten. Damit soll einerseits Kontinuität in dem Alleinstellungsmerkmal "Trier als Römerstadt" bewahrt werden. Andererseits sollen vor allem Besucher aus der Region einen neuen Anreiz erhalten, das Spektakel zu besuchen. Rund 35 Darsteller werden in der 100-minütigen Gladiatorenschau die Geschichte um Gladiator Valerius präsentieren. Dabei wird die Arena als Gladiatorenschule (ludus) dargestellt sein. Die schauspielerische Inszenierung mit Show-Elementen steht unter der Regie von Alexander Etzel-Ragusa. Gladiator Valerius wird von Tim Olrik Stöneberg verkörpert. Ihm stehen unter anderem Klaus Michael Nix, Markus Friedmann und Manfred-Paul Hänig zur Seite.Eine Vielzahl von Vereinen für experimentelle Archäologie, darunter das Mailänder Instituto Ars Dimicandi, sollen für Authentizität sorgen. "In Trier ist das Projekt der gelebten Geschichte geglückt", lobte Heidi Schumacher, Vertreterin des Mainzer Kulturministeriums, bei der Vorstellung des Programms gestern im Amphitheater. Auch dieses Jahr haben bei "Brot & Spiele" Kinder bis einschließlich 13 Jahre in Begleitung ihrer Eltern freien Eintritt in die Kaiserthermen. Möglich wurde das durch Übernahme des Budgets der Kinderkarten von der Biebelhausener Mühle und durch ein erweitertes Sponsoring des Trierischen Volksfreunds, der das Spektakel auch präsentiert. Die kostenlosen Kinderkarten sind in allen Filialen der Biebelhausener Mühle und den Presse-Centern des TV ab 15. Juli erhältlich. Eltern sollten beim Eintritt zur Veranstaltung einen gültigen Kinderausweis bereit halten.

"Brot & Spiele" ist einer der Sieger des Wettbewerbs "365 Orte im Land der Ideen", eine Standortinitiative der Bundesregierung und der deutschen Wirtschaft. Ein Pokal mit der Auszeichnung für die Medienfabrik, die das Konzept im Auftrag von "Burgen, Schlösser, Altertümer" geschrieben hat, wird am 12. August während der Veranstaltung im Amphitheater überreicht. Medienfabrik-Chef Ronald Frank hofft, dieses Jahr die 20 000-Besucher-Marke zu knacken, 2005 waren es 17 500.

Mehr von Volksfreund