Trier: Gesellenbriefe für Anlagemechaniker - gefragte Fachkräfte

Ausbildung : Anlagemechaniker bekommen ihre Gesellenbriefe

20 Anlagemechaniker für Sanitär, Heizung und Klima haben ihre Gesellenbriefe bekommen. Sie erwartet ein sicherer Arbeitsplatz.

Es gibt einen Satz, nach dem Handwerk goldenen Boden hat. Insofern war die Aussage von Axel Bettendorf, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Trier, sehr treffend. Einen Kreishandwerksmeister zitierend sagte er bei der Lossprechungsfeier der Anlagemechaniker für Sanitär, Heizung und Klima in Trier: „Sie bekommen keine Gesellenbriefe, sie bekommen Schürfrechte. Sie haben eine sicheren Arbeitsplatz und sind eine gesuchte Fachkraft.“

20 frische Gesellen waren an diesem Freitagabend in der Trierer Berufsschule für Gestaltung und Technik zusammengekommen, um ihre Auszeichnungen entgegenzunehmen. „Ihr habt die Gewissheit, einen langen Weg zu Ende gegangen zu sein“, sagte Schulleiter Michael Müller. „Heute Abend ist Wohlfühlen und Feiern angesagt.“ Das Musikduo Erhard Wollmann und Ralph Brauner sorgte mit Kontrabass und Akustikgitarre für die akustische Stimmung.

Innungs-Obermeister Horst Langen sagte den frischen Gesellen: „Ihr dürft euch ruhig eingestehen, dass ihr noch nicht alles könnt. Fragt nach! Ihr braucht noch ein paar Jahre, bevor ihr euch für die Meisterprüfung anmeldet.“ Dennoch war Langen von der Leistung der neuen Gesellen überzeugt.

Jahrgangsbester wurde Miguel Peters von der Firma seines Vaters (Peters). Zweitbester wurde Sandro Frank, der bei Alois Hoffmann in Langsur gelernt hat.

Mehr von Volksfreund