Trier im Bergrenn-Fieber

TRIER. (red) Die älteste Stadt Deutschlands steht an diesem Wochenende ganz im Zeichen des Bergrennsports: Zum 50. Jubiläum der Europäischen Bergmeisterschaft (EBM) findet die Siegerehrung in Trier statt. Rund 300 Gäste aus 15 europäischen Ländern werden dazu am Wochenende in Trier sein.

Höchste Sport-Prominenz wird am Wochenende in Trier erwartet: Max Mosley, in Monaco lebender Präsident der Automobil-Organisation Fia, und Hermann Tomczyk, Präsident des Deutschen Motor-Sport-Bunds und ADAC-Sportpräsident, werden am Samstagabend bei der 50. Siegerehrung der Europäischen Bergmeisterschaft anwesend sein. Premiere für Mosley

Für Mosley ist es das erste Mal, dass er an einer Veranstaltung dieser Art teilnimmt. Zwar ist die EBM eine offizielle Serie der Fia, die Ausrichtung der Siegerehrung wird jedoch von einem der Vereine organisiert, die auch eines der elf europäischen Rennen veranstalten. Das Racing Team Trier, das jährlich im Juni den deutschen Lauf der Serie am Fell-Thommer Berg ausrichtet, hatte sich im Vorfeld rechtzeitig um die Veranstaltung der Jubiläums-Siegerehrung beworben und den Zuschlag erhalten. Aber nicht nur, weil es in diesem Jahr eine Jubiläumsveranstaltung ist, ist die Ehrung in Trier eine besondere: Zum ersten Mal ist auch das Jahrestreffen der Organisatoren sowie das der Fia-Bergkommission mit der Siegerehrung verbunden. Außerdem treffen sich am Sonntagvormittag noch die Verantwortlichen der historischen Bergrenn-Serie in Trier. Die Gäste und Offiziellen werden unter anderem von Triers Oberbürgermeister Helmut Schröer, von Landrat Günther Schartz und den Bürgermeistern der Verbandsgemeinden Schweich und Ruwer, Berthold Biwer und Bernhard Busch, empfangen.