Trier: Keine neuen Hinweise zu Museumseinbruch

Kriminalität : Keine neuen Hinweise zu Museumseinbruch

Anders als erwartet, hat es in dieser Woche keine weiteren Zeugenhinweise zum Einbruch ins Landesmuseum gegeben. Polizeipressesprecher Uwe Konz hatte am Montag erklärt, man erhoffe sich für die Ermittlungen weitere Anhaltspunkte aus der Bevölkerung.

Am Freitag zuvor hatte die Polizei Fahndungsfotos und ein Video von den mutmaßlichen Tätern veröffentlicht, die in der Nacht von Montag, 7. Oktober, auf Dienstag, 8. Oktober, in das Rheinische Landesmuseum in der Weimarer Allee in Trier eingestiegen sind. Auch von dem Werkzeug, das die beiden Männer benutzt haben, um den Glaskubus des Goldschatzes des Museums einzuschlagen, waren Bilder veröffentlich worden. Vier konkretere Hinweise waren daraufhin über das vergangene Wochenende bei der Polizei eingegangen. Dabei blieb es dann aber auch. „Es gab über die Woche keine weiteren Hinweise“, erklärte Polizeisprecher Konz am Freitag auf TV-Nachfrage.

Nichtsdestotrotz habe die Sonderkommission Goldschatz der Kriminalpolizei genug mit der Auswertung der bisher gesammelten Spuren zu tun. Zu den genaueren Inhalten der Ermittlungen will die Polizei sich aus taktischen Gründen allerdings nicht äußern.

Fahndungsfotos und ein kurzes Video von den mutmaßlichen Tätern:
volksfreund.de