1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Trier: Keller brennt in Kernscheid, Haus unbewohnbar

Feuerwehr : Keller brennt in Kernscheid, Haus unbewohnbar

Der Sachschaden ist hoch, Verletzte gab es bei dem Feuer allerdings nicht. Die Brandursache ist noch unklar.

In Kernscheid hat es am Montagmorgen im Keller eines Einfamilienhauses gebrannt. Die Bewohnerin des Hauses konnte sich unverletzt ins Freie retten. Der Sachschaden ist allerdings groß.

Als die Feuerwehr am Montagmorgen gegen 7.30 Uhr in der Jakob-Kneip-Straße in Kernscheid ankommt, quillt dichter schwarzer Rauch aus den gekippten Fenstern des Reihenhauses. „Durch den starken Qualm war die Sicht so schlecht, dass wir gar nicht sofort orten konnten, wo der Brandherd sich befindet“, erläutert Einsatzleiter Harald Feider gegenüber dem TV. Der starke Brandgeruch hat sich da schon weit im Ortsteil ausgebreitet. Gleich mehrere Anwohner hatten bei der Leitstelle der Berufsfeuerwehr zuvor Notrufe abgesetzt.

Die Bewohnerin, die alleine zu Hause gewesen ist, hat ihr Heim bereits verlassen. Der Notarzt, der mit ausgerückt ist, untersucht die ältere Frau, stellt allerdings keinerlei Symptome einer möglichen Rauchgasvergiftung oder anderer Brandverletzungen fest.

Gleichzeitig verschaffen sich die Männer der Berufsfeuerwehr, ausgerüstet mit schwerem Atemschutzgerät, Zugang ins Erdgeschoss des Hauses, das komplett verraucht ist. Im Untergeschoss des über drei Etagen offen gestalteten Gebäudes entdecken sie schließlich den Flammenschein.

„In dem Kellerraum befand sich eine Einbauküche – und jede Menge anderes Material, Stühle, Tische, Kartons“, berichtet Feider von den Löscharbeiten. Das Feuer selbst ist schnell unter Kontrolle. Alle Brandnester abzulöschen, dauert allerdings einige Zeit. „Alles Material musste raus aus dem Kellerraum, auch die Einbauküche mussten wir dafür teilweise zerlegen“, berichtet Feider.

Vor Ort ist die Berufsfeuerwehr mit 16 Mann. Dazu kommen drei Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Kernscheid und der mit zwei Helfern besetzte Notarztwagen.

Gegen 10 Uhr sind die Löscharbeiten beendet. Am Montagmittag ist die Feuerwehr allerdings nochmal vor Ort, um bei einer Brandnachschau auszuschließen, dass irgendwo ein Brandnest überdauert hat.

Was den Brand letztlich ausgelöst hat, steht noch nicht fest. Nach ersten Erkenntnissen der Feuerwehr, war die Bewohnerin wohl am Bügeln, als das Feuer ausbrach. Ob das in Zusammenhang mit dem Brand steht, ist allerdings noch unklar. Die Brandexperten der Polizei ermitteln.

 Kein Verletzten, aber hoher Sachschaden: Kellerbrand in Trier-Kernscheid. Foto: Florian Blaes
Kein Verletzten, aber hoher Sachschaden: Kellerbrand in Trier-Kernscheid. Foto: Florian Blaes Foto: Florian Blaes

Weil der schwarze Rauch bis ins Obergeschoss gezogen ist, ist das Haus derzeit unbewohnbar. Der starke Brandgeruch und der schwarze Ruß haben sich überall im Haus festgesetzt. Die Frau sei zunächst bei Nachbarn untergekommen und später bei Bekannten, wie Feuerwehreinsatzleiter Feider berichtet.