| 16:12 Uhr

Bildung
Das Handwerk lebt – vom Mechaniker bis zum Metaller

 Ein Anlass zum Feiern: Gesellenprüflinge freuen sich mit dem Präsidenten der Handwerkskammer, Rudolf Müller (ganz links), und Gerd Benzmüller, Kreishandwerksmeister (erste Reihe, Zweiter von links), über ihren Gesellenbrief.
Ein Anlass zum Feiern: Gesellenprüflinge freuen sich mit dem Präsidenten der Handwerkskammer, Rudolf Müller (ganz links), und Gerd Benzmüller, Kreishandwerksmeister (erste Reihe, Zweiter von links), über ihren Gesellenbrief. FOTO: Lisanne Dornoff
Trier-Saarburg. Lossprechungsfeier für Gesellen: Der Fachkräftemangel wird deutlich. Von Lisanne Dornoff

Per Mausklick das Auto reparieren lassen oder per Datenübermittelung eine Heizung installieren? Der Digitalisierung zum Trotz ist und bleiben manche Dinge  Handwerk – was auch die Lossprechung von 90 erfolgreichen Gesellenprüflingen der Kreishandwerkerschaft (KHS) Trier-Saarburg in der Sparkassen-Hauptsitz in der Theodor-Heuss-Allee in Trier beweist. Nach dreieinhalbjähriger dualer Ausbildung ist die Freude bei den Prüflingen groß. Pläne für die Zukunft schmieden – das wird erst mal hintangestellt.

Christian Neuenfeldt (HWK) informiert trotzdem über die Weiterbildungsmöglichkeiten nach dem Gesellenbrief: Die naheliegendste Möglichkeit ist der Meister, der neben eigenständigem Arbeiten auch mit mehr Entgelt lockt. Zudem werden zahlreiche Betriebe in Zukunft zur Übergabe bereitstehen. Von den Kosten für den Meisterbrief, die zwischen 5000 und 10 000 Euro betragen, sollte man sich dabei nicht abschrecken lassen: Rheinland-Pfalz fördert den Meisterbrief mit bis zu mehreren Tausend Euro.

Doch auch wer keinen Meister machen möchte, sollte sich nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen: Das berufliche Leben bedeute stetiges Lernen, Offenheit für neue Entwicklungen ist hier gefordert, betont Gerd Benzmüller, 48, Kreishandwerksmeister.

Von diesem Ansatz überzeugt scheint auch Philipp Daus, 19, aus Wittlich. Der frischgebackene Geselle für Karosserie und Fahrzeugbau, ausgebildet bei MAN in Wittlich, will zwar „erst mal weiterarbeiten“, aber danach „vielleicht den Meister machen“.

Beispiel für einen anderen möglichen Werdegang ist Philip Laurent. Der 22-jährige KFZ-Mechatroniker aus Pünderich hofft auf einen Studienplatz „in Richtung Fahrzeugtechnik“ in Aachen. Denn nicht jeder, der im Handwerk ausgebildet wird, bleibt auch dort.

Die Gesellenprüflinge in den klassischen Ausbildungsberufen im Bereich Fahrzeugtechnik seien noch zahlreich, erzählt Bärbel Schädlich, Hauptgeschäftsführerin der KHS. Doch bei den feinmechanischen Berufen wird der Fachkräftemangel deutlich. „Der demografische Wandel macht uns zunehmend Sorgen“, gesteht sie. Um dem entgegenzuwirken, arbeitet die Kreishandwerkerschaft vermehrt an ihrem Image, um auch in Zukunft bei der Gesellenbriefverleihung die Reihen zu füllen.


Die Gesellen und ihre Ausbildungsbetriebe: Kraftfahrzeugmechatroniker/in für Personenkraftwagentechnik: Martin Aubart (KFZ-Mechaniker-Meister Rainer Schu, Freudenburg), Marius Bettendorf (Hess GmbH&Co. KG, Trier), Sebastian Brech (Konzer-Auto-Teile GmbH, Konz), Nikita Chetverikov (Autohaus Zeimet GmbH, Trier), Daniel Eberhardt (Auto-Kauth, Trier), Lucas Eiden (Volkswagen Zentrum, Trier), Marcel Freese (Ford Händler Autohaus Werner, Saarburg), Lukas Hewer (KFZ-Malburg, Hermeskeil), Dennis Hoffmann (Autohaus Scholtes, Mehring), Jan Hoffmann (Thörnich KFZ-Meisterbetrieb, Trierweiler), Sain Kadirov (Mercedes Hess, Trier), Christian Klassen (Heister Automobile, Trier), Nico Kohlhaas (Autohaus Raiffeisen Eifel-Mosel-Saar, Trier), Matthias Krewer (Volkswagen Zentrum, Trier), Fabian Lanzsch (Autohaus Bojahr, Schweich), Sergej Laschmanov (Konzer-Auto-Teile GmbH Stephan Brech, Konz), Philip Laurent (Porsche Zentrum, Trier), Alexander Lenarz (Heister Special Cars GmbH, Trier), Bryan Maus (Auto-Braun KG, Wincheringen), Peter Mirold (Autohaus Werner, Saarburg), Philipp Mühlenbruch (Stadtverwaltung Trier, Trier), Marvin Picha (Auto-Kordel, Kenn), Klemens Rehn (Auto Schwall, Waldrach), André Rupprechter (Cloppenburg, Trier), Jannik Schmitt (Auto Brauß, Trier), Kai Valerius (Cloppenburg, Trier), Nils Wanken (B.L.W. KFZ-Technik Hans-Werner Lex, Klüsserath), Patrick Weber (Cloppenburg, Trier), Nico Wurster (KFZ-Reparaturen Jägen, Fell-Fastrau).
Kraftfahrzeugmechatroniker/in für Nutzfahrzeugtechnik: Marco Bauer (Theo Steil, Trier), Jan Breidenbach (MAN Truck&Bus Deutschland, Trier), Jens Jung (Rhein-Mosel Verkehrsgesellschaft, Trier), Christos Kontogiannis (SWT, Trier), René Kremin (Gangolf Nutzfahrzeuge, Trier), Marius Mattes (Scania Vertrieb und Service, Föhren).
Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker für Karosserie- und Fahrzeugbautechnik: Benjamin Ames (CTR-Fahrzeugtechnik, Osann-Monzel), Philipp Daus, Maurice Degener, Florian Kranz (alle drei MAN Truck & Bus AG Truck Modification Center, Wittlich)
Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker für Karosserieinstandhaltungstechnik: Marcel Kiesch (Karosseriebau Köppen, Bitburg), Julian Sesterhenn (Mercedes Hess, Trier).
Feinwerkmechaniker Maschinenbau: Hong Phuc Dang (Metallbau Hase, Trier), Julius Effland (Leppin Maschinenbau, Trier), Carsten Heck (Technik für Agrar und Bau, Auw), Maurice Schmitt (SAB GmbH, Grevenmacher).
Metallbauer/in Konstruktionstechnik: Nicolas Christmann, Aaron Lee Hauprich, Ralph Kalle, Alessandro Mazzaro, Marcel Müller, Nico Schweitzer (alle sechs Metallbau Hase, Trier), Paul Lel, Hakim Lucas (beide Metall in Form, Longuich), Tristan Thul (Metallbau Müller, Föhren), Anton Tyurin (Metallbau Dirk Tiedeken, Trier), Lars Wagner (Metallbau Jürgen Hoffmann, Osburg), Christian Walter (Seitz Industriebau, Speicher).
Metallgestaltung/Kunstschmiede-Metallgestaltung: Bastian Eiden (Kunstschmiede-Metallgestaltung Hans-Jörg Bender, Schweich), Rahel Stöcken (Kunstschmiedewerkstatt für Metallgestaltung und Metallrestaurierung)
Elektroniker/in Energie- und Gebäudetechnik: Tim Ahrling (Elektro Willems, Gusterath), Marc Barg (Elektro Esser, Trier), Sergej Benner (Wilh. F. Schmitz Elektrotechnische Planung und Ausführung, Trier), Franz Both, Johannes Thiel, Lucas Welsch (alle drei Elektro Porn, Trier), Benedikt Efferz (Krankenhaus der Barmherzigen Brüder, Trier), Diogo Gil Ramos (Elektroinstallation Josef Benzmüller, Saarburg), Simon Hemgesberg (Wilh. F. Schmitz Elektrotechnische Planung und Ausführung, Trier), Volker Herrmann (Holger Maas Elektrotechnik, Freudenburg), Luis Herz (Elektro-Bloeck, Trier), Pascal Kirchartz, Sebastian Lübeck (beide Marbach Sicherheitssysteme, Trier), Matthias Nolles, Nikolas Zabatino (beide Elektro-Bloeck, Trier), Konrad Oschmann, Niklas Philipps (beide Elektro Benzmüller, Saarburg), Elias Richter (Elektromeister Harald Fricke, Trier), Kevin Sanchez (Schmitt Elektrotechnik, Konz), Nico Simon (Elektro Esser, Trier), Michael Ziewers (BHG Trier GmbH, Trier).
Elektroniker/in für Maschinen und Antriebstechnik: Kerim Acikgöz (GVT Gesellschaft für Vakuum-Technik, Quierschied), Darryl Gessinger (Eltra Elektromaschinen und Transformatorenbau GmbH, Osann-Monzel), Thomas Hammen (Frey Elektromaschinenbau, Mainz), Eduard Moor (Edmund Boudier  Elektroinstallateurbetrieb, Saarlouis), Marvin Nix (Andreas Fuhrmann Antriebs- und Krantechnik, Kehrig), Daniel Rimmer (Elektromaschinenbau Moskopp-Elektromotoren, Koblenz), Ina Roth (Klein Elektronik, Wittlich-Wengerohr), Daniela Schend (ESS Elektromotoren Service Sierleja, Föhren), Leon Urig (Uder Elektromechanik, Friedrichsthal).