Personal, Kunstwerke, Marketing So teuer wird für die Stadt Trier die Marc-Aurel-Ausstellung

Trier · 2025 gibt’s die nächste große Sonderausstellung im städtischen Museum Simeonstift – diesmal steht der römische Kaiser und Philosoph Marc Aurel im Mittelpunkt. Was kostet es, die passenden Kunstwerke aus aller Welt zu beschaffen, das Ereignis zu bewerben und zusätzliche Sicherheitskräfte zu bezahlen?

Bei der nächsten Landesausstellung mit Beteiligung des Trierer Stadtmuseums soll es im Jahr 2025 um den römischen Kaiser und Philosophen Marc Aurel gehen. Die jüngst zu Ende gegangene Landesausstellung „Untergang des römischen Reiches“ hatte mehr als 200.000 Besucher angelockt.

Bei der nächsten Landesausstellung mit Beteiligung des Trierer Stadtmuseums soll es im Jahr 2025 um den römischen Kaiser und Philosophen Marc Aurel gehen. Die jüngst zu Ende gegangene Landesausstellung „Untergang des römischen Reiches“ hatte mehr als 200.000 Besucher angelockt.

Foto: Roland Morgen

Während das Rheinische Landesmuseum bei der für 2025 geplanten Marc-Aurel-Landesausstellung sich eher der Person des römischen Kaisers (161 bis 180 n.Chr.) widmet, will das städtische Museum – wie schon bei der im Dezember zu Ende gegangenen Untergangs-Ausstellung – den Blick weiten. „Die Sehnsucht nach ,Guter Herrschaft’“ lautet der nun festgelegte Zusatztitel für die Schau im städtischen Museum. In einer ersten Projektskizze hat das Haus festgelegt, wie die Ausstellung angelegt werden soll – und was das kostet.