Geplatzter Mietvertrag Gilt die Absage von McTrek nur für Trier-West?

Trier · Die Auswahl an leer stehenden Ladenflächen in Trier ist groß. Könnte der Outdoor-Discounter nicht woanders seine neue Filiale eröffnen? Für die markante Immobilie in der Eurenerstraße gibt’s derweil nach Volksfreund-Informationen neue Interessenten.

 Möbel Fesser war bis 2019 ansässig in der markanten Immobilie in der Eurener Straße. Ab Frühjahr 2023 sollte der Outdoor-Händler McTrek einziehen. Der Mietvertrag ist allerdings geplatzt.

Möbel Fesser war bis 2019 ansässig in der markanten Immobilie in der Eurener Straße. Ab Frühjahr 2023 sollte der Outdoor-Händler McTrek einziehen. Der Mietvertrag ist allerdings geplatzt.

Foto: Christiane Wolff

Der Sportdiscounter McTrek hatte feste Pläne, Anfang 2023 in der ehemaligen Möbel-Fesser-Immobilie in der Eurener Straße 1 in Trier-West seine neue Filiale zu eröffnen. Das Vorhaben war so konkret, dass sogar der städtische Bebauungsplan speziell für diese Ansiedlung geändert wurde. Laut Einzelhandelskonzept der Stadt war bis dato an diesem Standort nämlich kein großflächiger Fachmarkt mit innenstadtrelevantem Sortiment – also etwa Schuhe und Bekleidung – zulässig. Nur, weil es um McTrek ging, wurde dieses Verbot gelockert. Schließlich war der Outdoorladen bis Herbst 2021 ohnehin schon in der nahen Hornstraße ansässig, musste dort aber wegen des Baus einer Umgehungsstraße schließen.

Den geplanten Einzug in der Eurenerstraße interpretierte die Stadtverwaltung daher als Geschäftsverlegung und nicht als echte Neueröffnung – und weichte deshalb das Einzelhandelskonzept entsprechend auf.

Seit Oktober ist der geänderte Bebauungsplan in trockenen Tüchern – seit Anfang des Jahres steht fest, dass McTrek trotzdem nicht kommt. „Der Mietvertrag ist geplatzt“, bestätigte der Trierer Eigentümer des leer stehenden ehemaligen Fesser-Möbelladens auf Volksfreund-Nachfrage.

Warum McTrek seine Pläne für Trier-West so kurzfristig aufgegeben hat, dazu will sich Joachim Schöttes, Sprecher der Adler Modemärkte GmbH, zu der McTrek mittlerweile gehört, auf Volksfreund-Anfrage nicht äußern. Auf die Frage, ob McTrek möglicherweise eine besser geeignete Immobilie in Trier gefunden hat – Leerstände gibt es ja schließlich vom ehemaligen Karstadt über das zweigeschossige ehemalige Schuhgeschäft in der Immobilie an der Ecke Viehmarktplatz/Fahrstraße bis zum ehemaligen Asport-Sportladen am unteren Ende der Nagelstraße genug – gibt’s dagegen eine klare Rückmeldung: „McTrek wird keine Filiale in Trier eröffnen. Es werden derzeit auch keine Gespräche dazu aufgenommen“, teilt Unternehmenssprecher Schöttes glasklar mit.

Und was wird nun aus den mehr als 2000 Quadratmetern Verkaufsfläche, aufgeteilt auf zwei Läden, in der ehemaligen Fesser-Immobilie? So kurz nach dem Scheitern des McTrek-Vertrags gebe es da noch nichts zu verkünden, teilt der Eigentümer mit. Nach Volksfreund-Informationen haben allerdings schon mindestens zwei Gewerbetreibende zumindest grundlegendes Interesse an dem Leerstand signalisiert: ein Möbel-Händler und ein Dienstleister im Bereich Sport.