Trier: Modenschau der Berufsbildenden Schule EHS

Schulen : Designer, die auch nähen können

Bei der Modenschau der Berufsbildenden Schule zeigen Schüler und Ehemalige beeindruckende Kreationen. Neben großer Abendrobe ist ebenfalls Berufsbekleidung dabei.

„Konstrastreich“ hieß diesmal das Motto der Modenschau der Berufsbildenden Schule für Ernährung, Hauswirtschaft und Sozialpflege (BBS EHS) in Trier. Zum 24. Mal präsentierten die Schülerinnen und Schüler der BBS EHS ihre modischen Kreationen.

Elegant trifft wild, Malervlies trifft Tüll, Romantik trifft Punk – Gegensätze waren das Thema der Stunde. Und die ziehen sich ja bekanntlich an. Oder werden angezogen. In 23 Bildern präsentierten die Schüler der Höheren Berufsfachschule Textil und Modedesign, der Berufsschule des Maß- und Änderungsschneiderhandwerks, des Berufsvorbereitungsjahres und ehemalige Schüler ihre aktuellen Kollektionen. Diese hatten sie nicht nur selbst entworfen und geschneidert, sondern auch gleich selbst als Models auf dem Laufsteg präsentiert.

Martina Groß, Schulleiterin der BBS EHS, lobte das große Engagement der Schüler und Schülerinnen und der betreuenden Lehrkräfte und stellte heraus, dass dieses Projekt ein Leuchtturm in der schulischen Ausbildung sei, weil es wie kaum ein anderes Projekt auf das Berufsleben vorbereite.

Unter dem Motto „Kontrastreich“ stand die Modenschau der Berufsbildenden Schule für Ernährung, Hauswirtschaft und Sozialpflege in Trier. Foto: Holger Hansen Studios/Holger H. Hansen

Doch nicht nur die Schüler aus dem Textilbereich waren kreativ unterwegs. Auch die Schüler der Höheren Berufsfachschule Hauswirtschaft hatten die Nadel geschwungen und präsentierten selbstgenähte Berufskleidung. Daneben sorgten sie auch für das leibliche Wohl. Getreu dem Motto des Abends  – Kontraste  – hatten sie verschiedene Leckereien vorbereitet, die einen süß, die anderen sauer, die einen vegetarisch, die anderen mit Fleisch.

Conny Fricke, Koordinatorin der höheren Berufsfachschule an der BBS EHS, betonte, dass dieses Modefest ein gutes Beispiel dafür sei, wie unterschiedliche Schulformen erfolgreich kooperieren und Synergieeffekte nutzen können.

Unter dem Motto „Kontrastreich“ stand die Modenschau der Berufsbildenden Schule für Ernährung, Hauswirtschaft und Sozialpflege in Trier. Foto: Holger Hansen Studios/Holger H. Hansen

Vereint wurden alle Programmpunkte durch die Moderatorinnen, die souverän durch den Abend führten. Viona Vokuo, Ava Klützke, Kathi Meehan und Marie Merod erklärten den Zuschauern nicht nur die Welt der modischen Kontraste, sondern waren auch selbst mit ihren Kreationen auf dem Laufsteg unterwegs.

Nur in einem Punkt gab es an diesem Abend keine Gegensätze: beim Publikum. Vertreter aus Politik und Wirtschaft, Freunde, Familie und Bekannte der jungen Designer waren sich einig, dass die Modenschau der Berufsbildenden Schule ein voller Erfolg war – nicht zuletzt der tosende Applaus der Gäste war dafür ein Beweis.

Mehr von Volksfreund