1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Trier-Nord: Ortsbeirat ändert seine Budgetplanung

Trier-Nord: Ortsbeirat ändert seine Budgetplanung

Nach den Querelen um die Neugestaltung des Vorplatzes der Karl-Berg-Musikschule (der TV berichtete) hat der Ortsbeirat Trier-Nord über die Neuverteilung seiner Mittel beraten. Das Gremium kritisierte dabei die Informationspolitik der Stadtverwaltung. Zustimmung durch den Ortsbeirat fand ein neues Wohnprojekt in der Thyrsusstraße.

Trier. Der Unmut ist vielen Mitgliedern des Ortsbeirats Trier-Nord in seiner jüngsten Sitzung anzumerken. Von "Arbeit für den Papierkorb" und einer "misslichen Situation" ist die Rede.

Anlass für die Misstöne ist die Aufstellung des Ortsbeiratsbudgets für das Jahr 2010, das bis Ende 2011 für Investitionen im Stadtteil ausgegeben werden muss. Ursprünglich hatte der Ortsbeirat 30 000 Euro für die Neugestaltung des Vorplatzes der Karl-Berg-Musikschule in der Paulinstraße bereitgestellt und bewilligte knapp 20 000 Euro für den Bau eines Spielplatzes am Bürgerhaus Trier-Nord. Diese Vorhaben wurden jedoch von der Stadtverwaltung abgelehnt, da in beiden Fällen in Zukunft größere Baumaßnahmen im Umfeld durchgeführt werden.

Verwirrung im Ortsbeirat



Die Umwidmung der Mittel aus dem Ortsteilbudget 2010 gestaltet sich für den Ortsbeirat Trier-Nord jedoch schwierig: Bei vielen Mitgliedern des Gremiums herrscht Verwirrung über die Einsetzbarkeit und Höhe der Mittel.

Offene Kritik gibt es an der Informationspolitik der Stadtverwaltung. Es mangele an Kommunikation und Transparenz zwischen dem Ortsbeirat und den zuständigen Ämtern der Stadt, was die Planung von Investitionen im Stadtteil unnötig erschwere.

Neuer Bolzplatz und BMX-Bahn



Nach einer langen Diskussion bewilligte der Ortsbeirat schließlich aus dem Budget des Jahres 2010 Mittel für den Bau eines kleinen Bolzplatzes am Moselstadion (10 000 Euro), den Neubau einer BMX-Bahn zwischen Moselstadion und Hauptfriedhof (10 000 Euro) sowie den Bau von sanitären Anlagen auf dem Hauptfriedhof (8000 Euro).

Wohnen in der Thyrsusstraße



Darüber hinaus bekundet der Ortsbeirat Trier-Nord seine Unterstützung für das Modellprojekt "Neues Wohnen in der Thyrsusstraße". Die "Wohnungsgenossenschaft Am Beutelweg e.G." will zwei brachliegende Grundstücke in der Thyrsusstraße für Wohnprojekte nutzen. Denkbar seien etwa Räumlichkeiten für altersgerechtes Wohnen oder Mehrgenerationenwohnen.

Zur Umsetzung des Vorhabens im Rahmen des städtebaulichen Förderprogramms "Soziale Stadt" sucht die Genossenschaft nun nach einem Projektträger und Investoren.