Trier ohne Geld

Zum Bericht "Gegen-Gutachten zum Loebstraßen-Ausbau" (TV vom 15. Juli):

Ist die Stadt Trier insolvent? Kann die Stadt Trier einen Ausbau von 900 Metern Loebstraße ohne Landeszuschüsse nicht realisieren? Na, dann sollte der Stadtvorstand vorsorglich schon mal einen Insolvenzeröffnungsantrag für die Stadt stellen. Wofür verwendet man denn die Steuern der ansässigen Unternehmen und der Arbeitnehmer, die täglich die Loebstraße benutzen?

Noch ein Vorschlag, damit es weitergeht: die Verkehrsexperten von Verwaltung und Rat in einen Bus setzen und so lange die Loebstraße rauf- und runterkutschieren und durchschütteln lassen, bis der Groschen fällt (das heißt, bis sie zur Vernunft kommen).

Albert Steinbach, Trier

STRASSENBAU