1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Trier: Regionaler Arbeitsmarkt erholt sich trotz Teil-Lockdown

Wirtschaft : Regionaler Arbeitsmarkt erholt sich trotz Teil-Lockdown

Geschlossene Restaurants, verstärkte Maskenpflicht: Auch wenn die Corona-Schutzmaßnahmen im November weiter verschärft wurden, so hat dies keinen Einfluss auf den regionalen Arbeitsmarkt.

So ist in der Region in den vergangenen vier Wochen die Zahl der Arbeitslosen um 428 auf 11.310 gesunken. Das sind 3,6 Prozent weniger als noch im Oktober. Die Quote liegt aktuell bei 3,9 Prozent (minus 0,1 Punkte). Allerdings lag die Vorjahresquote bei 3,1 Prozent.

Laut Heribert Wilhelmi haben die Betriebe Erfahrung mit der Krise gesammelt und Unterstützungsangebote genutzt, um zu überleben. „Die Unternehmen wissen, dass ihr Erfolg beim Durchstarten nach der Krise und im beschleunigten digitalen Wandel maßgeblich vom eigenen Fachkräftepotenzial abhängt. Die meisten nutzen daher das bewährte Instrument der Kurzarbeit, um entsprechende Arbeitsplätze zu sichern“, sagt Wilhelmi.

So haben wieder mehr Betriebe Kurzarbeit angezeigt. Meldeten im Oktober noch 100 Betriebe für 833 Beschäftigte Kurzarbeit an, so waren es im November 579 Betriebe für 5.031 Beschäftigte.