| 14:00 Uhr

Trier-Ruwer: Keine Keime mehr im Trinkwasser - Abkochgebot bleibt bestehen

 Her mit dem Durstlöscher! Foto: Patrick Pleul
Her mit dem Durstlöscher! Foto: Patrick Pleul
Das Gesundheitsamt hat gestern im Trierer Stadtteil Ruwer ein Abkochgebot des Trinkwassers angeordnet, weil bei einer Wasserprobe nahe der Grundschule eine Belastung mit Coli-Bakterien gefunden worden war. Derzeit sind keine Keime mehr im Trinkwasser, das Abkochgebot bleibt aus rechtlichen Gründen zunächst bestehen.

Gemeinsam mit den Verbandsgemeindewerken Ruwer konnte nach Angaben der Kreisverwaltung Trier-Saarburg die wahrscheinliche Ursache, ein Wasserrohrbruch in einer Zuleitung einer Hausinstallation gefunden und repariert werden. Es erfolgte eine gründliche Netzspülung und die Einrichtung einer Chlorung des Trinkwassers.

Nach den Reparaturarbeiten wurden durch das Gesundheitsamt mehrere Wasserproben in der Umgebung der Schadensstelle entnommen. Die Ergebnisse dieser Proben zeigen alle einen unauffälligen Befund.

Das Abkochgebot kann aus rechtlichen Gründen nur bei negativen Proben an drei aufeinanderfolgenden Tagen aufgehoben werden.

Mit Unterstützung des Instituts für Hygiene- und Infektionsschutz des Landesuntersuchungsamtes in Trier werden diese Untersuchungen über das Wochenende fortgesetzt, so dass das Abkochgebot bei weiteren negativen Ergebnissen am Montag wieder aufgehoben werden kann. Die Schutzchlorung soll in der jetzigen Dosierung noch für zwei Wochen und in einer geringen Dosierung für weitere zwei Wochen aufrechterhalten werden, um jedes weitere Risiko zu vermeiden. Außerdem werden weitere Proben genommen.