1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Trier: Schließung der Postbank-Filiale in der Moltkestraße - Drei Alternativen

Briefe&Pakete : Die Alternativen: Wo Sie nach Schließung der Postbank-Filiale am Bahnhof in Trier Ihr Paket aufgeben oder abholen können

Die Filiale der Deutschen Post in der Moltkestraße am Bahnhof Trier wird schließen. Wir zeigen, wie und wo Sie in Zukunft weiterhin bequem Pakete empfangen und versenden können.

Für viele Trierer, die im nördlichen Teil der Stadt wohnen, ist die Postbank-Filiale in der Moltkestraße direkt am Bahnhof bereits seit Jahren das Postamt des Vertrauens. Nun seht fest: Die Filiale wird schließen. Stattdessen soll ein neuer Standort in der Simeonstaße eröffnet werden. Das Problem: Die Simeonstraße ist eine Fußgängerzone, das heißt Kunden mit zahlreichen oder sperrigen Paketen können hier nicht bequem mit dem Auto vorfahren um ihre Post auszuladen. Wie Sie auch in Zukunft Pakete bequem empfangen und verschicken können, lesen Sie in diesem Artikel.

Alternative Filialen in Trier-Nord

Die Filiale in der Moltkestraße ist nicht die einzige für Postangelegenheiten in Trier-Nord. Es gibt Alternativen, auch wenn einige davon ein wenig versteckt sind. Das Unternehmen setzt inzwischen nämlich vermehrt auf die Zusammenarbeit mit dem Einzelhandel, um seinen Service möglichst flächendeckend in der Stadt anzubieten. Nicht selten findet man inzwischen eine voll funktionsfähige Postfiliale innerhalb eines Schreibwaren- oder Tabakladens. Wenn man Pakete versenden oder abholen möchte, ist es schon längst nicht mehr notwendig, eine „reine“ Filiale wie die in der Moltkestraße aufzusuchen.

Etwas weiter Richtung Mosel findet sich an der Kreuzung Paulinstraße/Nordallee die Deutsche Post Filiale 414 direkt im Videospielladen „SK GameNatiX“ an der Porta Nigra. Allerdings gibt es an diesem Standort das Problem mangelnder Parkmöglichkeiten, weshalb diese Filiale für Kunden mit größeren Paketen eher weniger eine Alternative darstellt. Zwei weitere Filialen finden sich etwas weiter nördlich in der Paulinstraße im Schreibwarenhandel Neimann und direkt am Verteilerkreis in der Zurmaiener Straße. Letztere Filiale bietet sich vermutlich am ehesten für Kunden an die ein Auto besitzen, denn die Busanbindung dieser Filiale ist mehr schlecht als recht.

Alternative: DHL-Paketshops

Eine weitere Alternative stellen die sogenannten DHL-Paketshops dar, die fast überall in der Stadt zu finden sind. Auch bei diesen Standorten setzt die Deutsche Post auf eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem Einzelhandel, so finden sich die Paketshops oftmals in Supermärkten oder sogar Tankstellen. Sollte man während des Lieferzeitraums nicht zu Hause sein, kann man die Shops im Vorfeld als Zielort für eine Lieferung angeben. Anschließend kann unter Vorlage des Personalausweises das Päckchen jederzeit während der Öffnungszeit des jeweiligen Ladens in Empfang genommen werden.

Wer allerdings glaubt in den Shops könne man nur Pakete empfangen liegt falsch, denn mittlerweile sind die kleinen Paketshops im wesentlichen etwas abgespeckte Postfilialen. Frankierte Päckchen, Pakete und Retouren können hier problemlos zum Versand abgegeben werden. In Trier-Nord befinden sich Paketshops unter anderem in den Filialen von Edeka Haupenthal in der Schöndorfer Straße und REWE Tim Schirra im Wasserweg.

Packstation: Pakete verschicken und empfangen, ohne Schlange stehen

Eine weitere sehr bequeme und mittlerweile immer weiter verbreitete Alternative zu Postfilialen und Paketshops stellen die sogenannten Packstationen dar. Immer mehr von den gelben Kästen tauchen auch in Trier und Umgebung auf. Im Stadtgebiet gibt es mittlerweile 15 Stationen (vier davon in Trier-Nord). Wer einen Ersatz für die Filiale in der Moltkestraße sucht, könnte sich beispielsweise für die Packstation direkt am Hauptbahnhof, nur wenige Meter von der bald ehemaligen Postfiliale, interessieren.

Zur Nutzung der gelben Boxen ist allerdings ein wenig technisches Know-How von Nöten. Wer hier Pakete empfangen und verschicken möchte muss dafür zunächst die DHL-App auf seinem Mobiltelefon installieren und ein digitales Kundenkonto bei der Deutschen Post anlegen. Nachdem die eigene Identität dann entweder durch eine Nummer, die per Post zugesandt wird oder im Video-Telefonat bestätigt wurde, bekommt man eine eigene Postnummer (so heißt die Kundennummer bei der Deutschen Post) und man kann mit der Nutzung der Packstation loslegen.

Für das Überspringen dieser technischen Hürden bekommt man dann im Gegenzug eine Menge Komfort gebote: Pakete, die an eine Packstation geliefert wurden, können sieben Werktage lang nach dem Eintreffen rund um die Uhr abgeholt werden. Sobald ein Paket in die entsprechende Station geliefert wurde, wird man umgehend per App informiert. Pakete, die als Nachnahme empfangen werden, können auch per EC-Karte direkt an einer Packstation bezahlt werden.

Ist die Packstation überfüllt, kann es in Ausnahmefällen vorkommen, dass das erwartete Paket an einem anderen Zustellort landet, in diesem Fall wird man ebenfalls in der App benachrichtigt. Frankierte Pakete, die die Größenanforderungen der Packstation erfüllen (minimale Größe 15 x 11 x 1 cm, maximale Größe 75 x 60 x 40 cm), können auch von den gelben Postboxen aus versendet werden. Auch hier gibt es allerdings Nachteile. Gewisse Pakete, die die Dimension der Packstation überschreiten, können nicht an selbige geliefert werden. Darüber wird man allerdings schon während des Bestellvorgangs informiert.

  • Mithilfe des Standortfinders von DHL können Online alle Packstationen in Trier ausfindig gemacht werden, inklusive Angaben zur aktuellen Auslastung.