1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Trier: Schulausschuss berät über Egbert-Schule, Wolfsberg-Halle und Grundschule Tarforst

Beratungen über wichtige Trierer Schulprojekte : Neue Pläne für Egbert-Schule, Wolfsberghalle und Tarforster Grundschule

Der Baubeschluss für die Egbert-Schule soll noch mal aufgeschnürt werden, die Wolfsberghalle wird saniert und die Tarforster Grundschule um zwei Klassenräume aufgestockt: An den Details der in der Vergangenheit teilweise umstrittenen Baupläne hat der Stadtvorstand offenbar bis zur letzten Minute gefeilt.

Mit wichtigen Bauprojekten für die Trierer Schul-Infrastruktur befasst sich der städtische Schulausschuss in seiner Sitzung am Dienstag, 8. Juni: Der schon vor einem Jahr gefasste Baubeschluss für die Generalsanierung der Egbert-Grundschule soll erweitert werden. Die Sanierung der maroden Wolfsberg-Sporthalle wird verabschiedet. Und auch der Baubeschluss für die Erweiterung der Grundschule Tarforst steht auf der Tagesordnung. Über die letzten Details der Baupläne hat der zuständige Dezernent Andreas Ludwig am Montag mit seinen Kollegen im Stadtvorstand diskutiert.

Ob die Vorhaben der Stadtverwaltung von den Vertretern der Parteien im Schulausschuss angenommen werden, wird sich in dessen Sitzung zeigen.

Egbert-Grundschule Den Baubeschluss für die seit 2013 wegen Baufälligkeit geschlossene Schule im Gartenfeld in Trier-Ost hatte der Stadtrat bereits im Mai 2020 gefasst. Vorausgegangen waren jahrelange Streitereien darum, ob die Kernsanierung der alten Schule sinnvoll ist. Denn auch nach der Sanierung wird das Gebäude nur über die notwendigsten Räume verfügen. Und eine Schulturnhalle ist auch nicht vorgesehen. Immerhin sollen die Baupläne jetzt noch mal um einen Mehrzweckraum erweitert werden. Wie sich das auf die Sanierungskosten auswirkt, war am späten Montagnachmittag noch unbekannt. Anders als üblich, waren die Beschlussvorlagen für die Sitzung des Schulausschusses nicht im digitalen Ratsinformationssystem der Stadt veröffentlicht.

Möglicher Grund: Am Montagnachmittag hatte es auf dem Gelände eine nochmalige Überprüfung des Zustands der Fundamente des alten Gebäudes gegeben. Auch Ortsvorsteher Michael Düro (Grüne) machte sich spontan ein Bild von der Lage. „Der Zustand des Gebäudes ist wirklich beklagenswert – von innen fast noch schlimmer als von außen“, erklärte er anschließend auf TV-Nachfrage. Wann der Baubeschluss zur Sanierung samt Ersatz der bisherigen Pavillonklassen durch einen Massivbau umgesetzt wird und die Arbeiten beginnen, ist allerdings auch dem Ortsvorsteher bis dato nicht bekannt.

Beim Baubeschluss vor einem Jahr waren die Sanierungskosten auf gut 4,9 Millionen Euro taxiert worden – rund vier Mal so viel wie bei den ersten Schätzungen. Ob die Summe durch den zusätzlichen Mehrzweckraum weiter steigt, wird sich in der Sitzung des Schulausschusses zeigen.

Wolfsberghalle Auch über die Zukunft der großen Dreifeldsporthalle am Wolfsberg unterhalb von Trier-Mariahof hatte es in den vergangenen Jahren etliche Diskussionen gegeben.

Zuerst sollte die Halle für rund 9,5 Millionen komplett neu errichtet werden – auf einem Bauplatz neben der bisherigen maroden Sportstätte. Das war zumindest der Planungsstand im März 2018. Dann rechnete die Stadtverwaltung nochmal nach – und siehe da: Die Sanierung soll günstiger zu haben sein, und zwar für rund 6,6 Millionen Euro. Im Oktober 2020 kündigte Baudezernent Ludwig den Baubeginn der Sanierung für die Sommerferien 2021 an. Das könnte knapp werden. Denn nach dem Baubeschluss im Schulbeirat fehlt auch noch die Zustimmung des Stadtrats. Erst danach können die Arbeiten ausgeschrieben und anschließend Verträge mit den Baufirmen geschlossen werden. Informationen zum neuen Zeitplan gibt es wohl in der Schulträgerausschusssitzung am Dienstag.

Grundschule Tarforst Die vor gut zehn Jahren gebaute Schule platzt aus allen Nähten. Eine Klasse ist derzeit sogar ausgelagert in die benachbarte, aber auf der anderen Straßenseite gelegene Cüppers-Schule. Um die Tarforster Grundschule herum sind in den vergangenen Jahren etliche Neubaugebiete entstanden, in denen viele junge Familien zu Hause sind. Um den Bedarf an Grundschulplätzen zu decken, soll der Pavillon-Anbau aufgestockt werden. Zwei zusätzliche Klassenräume sollen so entstehen.

Um die Details des Anbaus und die Kosten dafür geht es ebenfalls in der Sitzung des Schulträgerausschusses am Dienstag.

Die Sitzung findet digital statt. Interessierte können sich über einen Link, der auf der Homepage der Stadt Trier veröffentlicht wird, dazuschalten. Es handelt sich dabei um einen Stream des Bürgerfernsehens Offener Kanals 54, der – anders als die digitalen Stadtratssitzungen – nicht im Nachhinein nochmal angeschaut, sondern nur live mitverfolgt werden kann.