Ordensfest: Trier-Süd wird zum Märchenland

Ordensfest : Trier-Süd wird zum Märchenland

Mit ihrem Ordensfest ist die Karnevalsgesellschaft in die fünfte Jahreszeit gestartet. So lief der Abend ab.

„Narren außer Rand und Band” – unter diesem Motto startete die Karnevalsgesellschaft (KG) Trier-Süd 1923 in die närrische Session. Mehr als 350 Karnevalisten sowie Honoratioren aus Politik und Wirtschaft erhielten bereits den Sessionsorden.

Vorgestellt wurde der Orden vom Sitzungspräsidenten Christan Klein, der souverän mit Worten und Gesang durch den Abend führte. Zur Auflockerung der Veranstaltung zeigten die Garden und Solotänzerinen tolle Darbietungen.

Besonders wurden in der Ansprache des ATK-Präsidenten Andreas Peters die Bambini der KG Trier-Süd gelobt. Diese hatten auch schon bei der ATK-Gala viel Applaus erhalten. Die 28 Mädchen im Alter von vier bis neun Jahren wurden gleich zu Beginn des Ordensfestes mit Beifallsstürmen empfangen.

Einer der Höhepunkte des Abends war die Ernennung der neuen Ehrenratsdamen und -herren Bundestagsabgeordnete Katrin Werner, Regina Glischke und Guido Becker. Die Laudationen zu den Ernennungen hielt Eric Naunheim charmant, locker und mit viel Witz. Weitere Ehrungen erfolgten für langjährige Mitglieder. Jenny Lorig und Frank Urbanek erhielten den ATK-Verdienstorden.Tanja Bönsel und Renate Görres dürfen sich über den Verdienstorden des BDK in Silber freuen. Eine besondere Auszeichnung erhielt der Geschäftsführer der KG Trier-Süd, Herman Bönsel.

Er wurde vom Präsidenten des Verbandes Rhein-Mosel-Lahn im Bund Deutscher Karneval, Peter Pries, für seine langjährigen Verdienste im Karneval mit dem BDK-Ehrenkreuz am Bande geehrt. Sylvia Reis wurde mit dem Verdienstorden der KG Trier-Süd für ihren langjährigen Einsatz für den Verein ausgezeichnet.

Ein weiterer Höhepunkt des Abends war der Auftritt des Prinzenpaares der Stadt Trier, das der KG Trier-Süd angehört. Prinz Pierrot I. von Luxair-Tours und Prinzessin Marie Claire I. vom Kylltal-Reisebüro begeisterten musikalisch, unterstützt von Thomas Kiessling und den „NoNames”, mit tollen Gesangsbeiträgen.

Nachdem alle befreundeten Vereine mit dem Sessionsorden ausgezeichnet worden waren, ging der Abend mit der von Monika Urbanek gesungenen Hymne der KG Trier-Süd zu Ende.

Mehr von Volksfreund