1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Trier: Swing im Frankenturm mit Lindy Hop Circle

Veranstatungsreihe „Downtown Hop“ : Der Frankenturm in Triers Innenstadt wird für Swing-Freunde zur Tanzfläche

Der Verein Lindy Hop Circle Trier brachte mit einer ausverkauften, liebevoll gestalteten Veranstaltung die Swing-Ära in zwei Etagen des Frankenturms.

Ein voller Frankenturm, adrett gekleidete Tänzer im Retro-Stil, elektrisierende Blues- und Swing-Musik, die bis tief in die Nacht durch jede Ritze und Pore der altehrwürdigen Mauern strömte: Das gab es unter dem Titel „Swingin’ Downtown“, präsentiert vom Tanzverein Lindy Hop Circle Trier. Eine Swingtanzschule für Menschen aus Trier und Umgebung, die neuerdings wieder regelmäßig Tanzveranstaltungen und Schnupperkurse auf die Beine stellt. Das Event sollte ursprünglich im eigenen Hauptquartier stattfinden, dem Kulturspektrum am Domfreihof. Ein Wasserschaden sorgte jedoch für den kurzfristigen Wechsel in die historischen Gemäuer des Frankenturms. Ein Glücksfall, wie sich herausstellen sollte.

Mit dabei waren etwa Gina Monzon und Niklas Taffner von Lindy Hop Saarbrücken sowie die Band Cardamon. Das Event begann bereits am frühen Nachmittag mit verschiedenen Lindy-Hop-Workshops für Solo, Paartanz, Anfänger oder Fortgeschrittene. Es war die erste große Veranstaltung der zweimonatigen Reihe „Downtown Hop – entdecke die Swing-Ära“.

Die Tanzfläche im Frankenturm mit der Band Cardamon aus Trier. Die Formation hat sich nach Jam-Sessions im „Miss Marple’s“ gegründet und spielt eine Vielzahl bekannter Jazz­standards  im Swing-Stil.
Die Tanzfläche im Frankenturm mit der Band Cardamon aus Trier. Die Formation hat sich nach Jam-Sessions im „Miss Marple’s“ gegründet und spielt eine Vielzahl bekannter Jazz­standards im Swing-Stil. Foto: Fabian Pütz

Eröffnet wurde der Übergang von den Workshops zum Programmhighlight von Oliver Moseler mit den Worten: „Wir vom Swingtanzverein Lindy Hop Circle Trier möchten Sie herzlich zu unserem ersten großen Event, der zwei monatigen Veranstaltungsreihe ‚Downtown Hop – entdecke die Swing-Ära’ einladen, und hoffen dass Sie mit uns beim Tanzen die Sorgen dieser Tage eine Zeit lang vergessen können.“

Zum Höhepunkt des Abends, der „Lindy Hop Party“ übernahm die Trierer Band für zweieinhalb Stunden das Ruder. Sie gab den Ton an mit feinster Swingmusik, zu der intensiv getanzt wurde. Obwohl alles den Anschein hatte, als wäre das Event ausschließlich Tänzern vorbehalten, so waren doch auch Besucher willkommen, die einfach nur die Atmosphäre und die Musik genießen wollten. Aber unter den 90 Besuchern war kaum jemand, der nicht tanzte.

Zudem war der Altersdurchschnitt mit etwa 30 auffallend jung, was sich sichtlich in der belebten Dynamik des Abends widerspiegelte. Die komplett ausverkaufte und liebevoll gestaltete Veranstaltung bot Raum zum Sitzen, Trinken und Plaudern in der ersten Etage. Die zweite war der Musik- und Tanzraum.

Was hat die Teilnehmer dazu bewegt, eine Swing-Veranstaltung zu besuchen? „Ich habe für mich festgestellt, dass Swingtanz für mich die beste Möglichkeit bietet, Dampf abzulassen und tänzerisch meine Gefühle zum Ausdruck zu bringen“, antwortet etwa Lia (32). Andere schätzen schlicht die „offene und warmherzige Haltung der gleichgesinnten Teilnehmerschaft“. Welche Gründe die Menschen auch hatten: Jeder kam am Ende auf seine Kosten. Und jeder der Befragten gab an, eine Veranstaltung wie diese „jederzeit gerne wieder zu besuchen, wenn die Möglichkeit sich bietet“.

Die Veranstaltungsreihe „Downtown Hop — entdecke die Swing-Ära“ findet bis zum 27. November im Frankenturm in Trier statt. Weitere Infos dazu unter

lindyhopcircletrier.de/downtown-hop/

Hier geht es zur Bilderstrecke: „Downtown Hop“ im Frankenturm in Trier