1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Hochwasser in Trier: Erste Soforthilfe für betroffene kommt bald

Soforthilfe : Erste Zahlungen für Hochwasser-Opfer in Trier-Ehrang in den nächsten Tagen

Die versprochene Soforthilfe für Flutopfer ist bereits auf dem Weg. Die Stadt Trier hat über das Wochenende schon etwa 150 Anträge bearbeitet, um den betroffenen Menschen schnell zu helfen. Hier gibt es mehr Infos:

Insgesamt rund 2000 Anträge auf finanzielle Soforthilfe von Anwohnern aus Ehrang erwartet die Trierer Stadtverwaltung in den nächsten Tagen und Wochen. Das Formular, das Flutopfer ausfüllen müssen, kann seit Donnerstag unter anderem auf der Homepage der Stadt heruntergeladen werden. „Mehrere Hundert“ Anträge seien seitdem bereits im Trierer Rathaus eingegangen, sagte Rathaus-Pressesprecher Michael Schmitz am Montag auf TV-Nachfrage. Um zu zählen, wie viele genau, fehle Zeit und Personal. „Eine Zählung würde die Bearbeitung verzögern, und der Fokus liegt derzeit auf der schnellstmöglichen Auszahlung der Gelder“, erklärte Schmitz.

Rund 150 Anträge auf die Soforthilfe für Flutopfer seien bereits über das Wochenende bearbeitet worden. „Die ersten Auszahlungen erfolgen bereits in den nächsten Tagen“, verspricht Schmitz. Die Zahl der zuständigen städtischen Mitarbeiter sei aufgestockt worden. „Die Anträge werden schnellstmöglich geprüft. Wir schätzen optimistisch, dass es gut zwei Wochen dauern wird, bis alle Anträge abgearbeitet sind.“

Wie viel Soforthilfe gibt es nach dem Hochwasser in Trier?

Je nach der Zahl der Mitglieder eines Haushalts können bis zu 3500 Euro ausgezahlt werden: Pro Haushalt inklusive einer Person werden 1500 Euro angesetzt, für jede weitere zusätzliche Person kommen 500 Euro dazu. Ein Nachweis über die tatsächlichen Schäden oder ein Vermögensnachweis sind nicht notwendig. Die Formulare wurden seitens der Stadt am Freitag auch von ehrenamtlichen Helfern im Stadtteil verteilt. Das Geld wird vom Land zur Verfügung gestellt.