1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Trier: Wann der neue Oberbürgermeister gewählt wird

OB-Wahl 2022 : Wann der Trierer Oberbürgermeister gewählt werden könnte

In diesem Jahr sollen die Bürger in Trier einen neuen Oberbürgermeister oder eine Oberbürgermeisterin wählen. Ein erster Kandidat hat sich schon angekündigt, andere werden noch gesucht. Jetzt gibt es auch einen Vorschlag für den Termin der OB-Wahl.

Wenn der Gemeinderat am 5. Februar zustimmt, könnte der neue Trierer Oberbürgermeister am 10. Juli gewählt werden. Wie die Stadtverwaltung heute mitteilt, werde dieser Termin in der nächsten Sitzung vorgeschlagen.

Da die Amtszeit von Wolfram Leibe am 31. März 2023 endet, muss die Wahl zwischen dem 1. Juli und dem 31. Dezember stattfinden. So sieht es die rheinland-pfälzische Gemeindeordnung vor. Bisher fanden die Wahlen zum Oberbürgermeister meist im September statt.

Warum der Oberbürgermeister von Trier schon früh gewählt werden soll

Den frühen Termin im Juli begründet die Wahlamtsleiterin Sophie Born, laut Mitteilung der Stadt, mit einer ungewissen Pandemielage. So seien die nötigen Vorsichtsmaßnahmen in den vergangenen beiden Jahren im Frühjahr und im Sommer am geringsten gewesen.

Auch wenn sich schon ein Kandidat gemeldet hat, um als Trierer OB anzutreten, gibt es noch keine offizielle Kandidatenliste. Wenn der Gemeinderat dem 10. Juli zustimmt, können die Parteien und Kandidaten ihre Wahlvorschläge bis zum 23. Mai einreichen. Bis zum 30. Mai müsste dann der Wahlausschuss über die Zulassung der Kandidaten entscheiden.

Wer darf Oberbürgermeister von Trier werden?

Wählbar sind alle EU-Bürger im Alter zwischen 23 und 65 Jahren, die ihren Wohnsitz in Deutschland haben. Dabei können diese von Parteien und Wählergruppen vorgeschlagen werden. Wer ohne Partei antritt oder wessen Partei seit der letzten Wahl nicht ununterbrochen im Stadtrat oder dem rheinland-pfälzischen Landtag vertreten waren, benötigen zudem 230 Unterschriften von Unterstützern.

Sollte im ersten Wahlgang am 10. Juli keiner der Bewerber die erforderliche Mehrheit von 50 Prozent der Wählerstimmen erhalten, gibt es eine Stichwahl. Diese könnte dann am 24. Juli stattfinden.