Tierschutz in Trier Warum eine Kastrationspflicht für Katzen notwendig ist

Trier · In Koblenz, Gerolstein und Saarburg-Kell gibt es bereits eine Katzenschutzverordnung. Die Stadt Trier prüft aktuell eine mögliche Einführung. Tierschützer Andreas Lindig erklärt, warum das absolut notwendig sei.

Eine Katze läuft über eine verlassene Straße. So gesund wie auf diesem Bild sind Straßenkatzen nur selten. (Symbolbild)

Eine Katze läuft über eine verlassene Straße. So gesund wie auf diesem Bild sind Straßenkatzen nur selten. (Symbolbild)

Foto: dpa/Jan Woitas

Streunende Katzen sind in Trier-Nord ein bekanntes Problem. Das Leid der Tiere ist enorm. Sie haben Krankheiten und sind unterernährt. Die Einführung einer Katzenschutzverordnung könnte helfen, das Problem anzugehen. Darin vorgesehen ist üblicherweise eine Kastrations- und Kennzeichnungspflicht. Ersteres würde der unkontrollierten Vermehrung der Tiere entgegenwirken. „Die Einführung einer solchen Verordnung ist längst überfällig“, sagt Andreas Lindig. Er ist Vorstand des Vereins Tierschutzbund Landesverbands Rheinland-Pfalz und engagiert sich seit mehr 30 Jahren im Tierschutz. „Seit ich aktiv bin, ist das Leiden der Katzen immer ein Problem gewesen.“