1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Trier: "Wir wurden förmlich überrannt" - Wine in the City war ein Erfolg

Verkaufsoffener Sonntag : „Wir wurden förmlich überrannt“: Wine in the City kann in Trier die Besucher begeistern

Riesling, Burgunder und Co. lockten tausende Weinliebhaber zu den Wine-in-the-City-Tagen nach Trier. Was Moselweinkönigin Sarah Röhl den Besuchern am Sonntag auf dem Hauptmarkt verriet und welche besonderen Leckereien die Winzer in diesem Jahr im Gepäck hatten.

Für Weinliebhaber waren die Wine-in-the-City-Tage vom 6.- bis 9. Mai eine echte Entdeckungstour quer durch Deutschlands älteste Weinbauregion. Die City-Initiative Trier stellte sich zum sechsten Mal in den Dienst des guten Geschmacks und lud alle Weinliebhaber und solche, die es werden wollen, zur kulinarischen Schlemmertour in die Trierer Innenstadt. Der luxemburgische Europatag war Anlass, die Veranstaltung in diesem Jahr um einen Tag zu verlängern. Dabei lud der verkaufsoffene Sonntag zusätzlich zum Shoppen und Verweilen in der Innenstadt ein.

Fünf Winzerbetriebe verwandelten den Trierer Hauptmarkt in ein echtes Weindorf, wo selbst ein Laie schnell zum Sommelière werden und die ganze Vielfalt der Weinregion Mosel erkunden oder in einem persönlichen Gespräch mit den Winzern viel über den Weinanbau lernen konnte.

 Alea Geest (rechts) besucht mit Freunden das Weindorf auf dem Trierer Hauptmarkt. Die Hamburgerin hat es zum Studieren an die Mosel verschlagen. "Am liebsten mag ich die alten Rieslingreben, da wurde ich hier gleich fündig".
Alea Geest (rechts) besucht mit Freunden das Weindorf auf dem Trierer Hauptmarkt. Die Hamburgerin hat es zum Studieren an die Mosel verschlagen. "Am liebsten mag ich die alten Rieslingreben, da wurde ich hier gleich fündig". Foto: Andreas Sommer

Winzer freuen sich über positive Resonanz auf Wine in the City

Unter den Winzern waren auch Wilhelm Gehlen vom Weingut Gehlen aus Trier-Tarforst: "Wir haben ganz neu dabei den Sauvignon Blanc, eine würzige Variante der weltbekannten Rebsorte, die hier in der Region noch eher selten zu finden ist. Als Winzer haben wir schon von vielen Besuchern ein tolles Feedback zu dieser Veranstaltung bekommen. Viele Menschen sind froh, dass so ein Weinfest nach zwei Jahren mit vielen Corona-Einschränkungen wieder möglich ist".

Gleich nebenan der Stand von Winzer Sebastian Oberbillig vom Weingut Deutschherrenhof. Es sind besonders die feinherben Rieslinge, wie den rotschiefer-feinherb die von vielen Besuchern bei diesem Wetter gut angenommen werden. "Ich hatte ja im Vorfeld ein wenig Bedenken, das die Menschen während der Zeit der Coronaeinschränkungen verlernt hätten, Feste zu feiern", gesteht Winzer Sebastian Oberbillig. "Aber, ich kann sagen, wir waren absolut positiv überrascht, wie gut „Wine-in-the-City“ von den Besuchern angenommen wurde".

Besucher genießen den Wein in Trier

Auch Marika und Frank Admiral aus den Niederlanden zog es an diesem Wochenende nach Trier: „Wir machen gerade Urlaub mit dem Wohnwagen hier in der Region. Der Weißburgunder hier von der Mosel schmeckt uns am besten. Da mussten wir einfach das Weinfest hier einmal besuchen kommen“.

Alea Geest besucht mit Freunden das Weindorf auf dem Hauptmarkt. Die Hamburgerin ist wegen ihres Studiums an die Mosel gekommen. „Meine Lieblingsweine sind die alten Rieslingreben. Da wurde ich hier gleich fündig, aber es ist einfach für jeden Geschmack etwas dabei“.

 Das Weindorf auf dem Trierer Hauptmarkt war gut besucht. Bei bestem Wetter genossen Weinliebhaber aus Nah und Fern edle Tropfen von der Mosel. Die an der Veranstaltung beteiligten fünf Winzerbetriebe waren zufrieden mit den Besucherzahlen.
Das Weindorf auf dem Trierer Hauptmarkt war gut besucht. Bei bestem Wetter genossen Weinliebhaber aus Nah und Fern edle Tropfen von der Mosel. Die an der Veranstaltung beteiligten fünf Winzerbetriebe waren zufrieden mit den Besucherzahlen. Foto: Andreas Sommer

Es kamen aber nicht nur Weinliebhaber auf ihre Kosten. Eingerahmt wurden die Wine-in-the-City-Tage von einem bunten, attraktiven Bühnenprogramm, das genauso abwechslungsreich war wie die angebotenen Weine. Davon ist auch die amtierende Moselweinkönigin Sarah Röhl überzeugt: „Die Vielfalt unserer Moselweine ist riesig. Je nach Anbaugebiet reicht die Bandbreite von eher würzigen Weinen aus dem Ruwertal, über weiche Weine von der Saar, bis hin zu fruchtigen Weinen der Terrassenmosel und den typischen Rieslingsorten der Mittelmosel. Die Königin unter den Weinen der Mosel ist der Riesling. An der Mosel kommt man einfach nicht am Riesling vorbei“.

Schlenderweinprobe sehr beliebt: „Wir wurden förmlich überrannt“

Natürlich war auch wieder die beliebte Schlenderweinprobe im Programm. An verschiedenen Stationen quer durch die Innenstadt boten die Winzer in ausgewählten Mitgliedsbetrieben der City-Initiative Trier ihren Wein zur Verkostung an. "Die Schlenderweinprobe fand extrem guten Anklang. Wir wurden förmlich überrannt und kamen kaum hinterher, die Gläser zu spülen", sagte Patrick Sterzenbach von der City-Initiative Trier und freute sich über die positive Resonanz.

Der verkaufsoffener Sonntag am 8. Mai komplettierte das abwechslungsreiche Weinwochenende in Trier. Bei bestem Wetter zog es viele Besucher zum Bummeln, Eisessen und Shoppen in die Innenstadt. Die ersten Stunden verliefen in den Geschäften zwar eher ruhig, was vielleicht auch dem schönen Wetter geschuldet war. Doch zum Spätnachmittag hin füllte sich die Trierer Fußgängerzone zusehens.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Verkaufsoffener Sonntag am Muttertag in Trier