Trierer Ausstellung würdigt Umweltschutz-Vordenker Alexander von Humboldt

Kultur : Trierer Ausstellung würdigt Umweltschutz-Vordenker Alexander von Humboldt

Zum 250. Geburtstag von Alexander von Humboldt sind vier Originalbriefe des berühmten Naturforschers vom 18. September bis 18. Dezember in der Trierer Stadtbibliothek Weberbach zu sehen.

Der Schwerpunkt der Ausstellung „Humboldt for Future“ liegt auf seinen Ideen zum anthropogenen Klimawandel. Humboldt stellte schon 1844 fest: „Das Klima der Kontinente [hängt ab von den Veränderungen], welche der Mensch [...] durch die Entwicklung großer Dampf- und Gasmassen an den Mittelpunkten der Industrie hervorbringt.“

Alexander von Humboldt, nach dem auch ein Trierer Gymnasium benannt ist, war nach Einschätzung der Kuratorin Dr. Magdalena Palica ein Vordenker des Umweltschutzes. Um den Forscher gerade bei Jüngeren bekannter zu machen, folgten die Trierer Ausstellungsmacher einer Empfehlung des Literaturwissenschaftlers Oliver Lubrich: „Humboldt ist jahrelang mehr gefeiert als gelesen worden, vielleicht sollte man das jetzt umkehren.“ Deswegen stehen in der neuen Ausstellung Werke von und über den Forscher für alle Altersgruppen zur Verfügung. Sie dokumentieren auch die Geschichte der Umweltbewegung bis zu aktuellen Akteuren wie Greta Thunberg.

Zum Start der Ausstellung in der Stadtbibliothek Weberbach ist am Mittwoch, 18. September, 18 Uhr, eine Diskussion geplant, die das Motto „Humboldt for Future“ aufgreift. Ausgehend von seinen Gedanken zum Klimawandel geht es um den kürzlich ausgerufenen Klimanotstand in Trier.

Der Filmbericht „Abenteuer Venezuela. Auf den Spuren des Alexander von Humboldt“ wird am Dienstag, 22. Oktober, um 18 Uhr gezeigt. Zudem sind Führungen und Workshops für Schulen möglich. Ansprechpartnerin ist Magdalena Palica, Telefon 0651/718-4423, E-Mail magdalena.palica@trier.de.

(red)
Mehr von Volksfreund