1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Trierer Feuerwehr rückt dreimal an einem Abend zu Fehlalarm aus

Trierer Feuerwehr rückt dreimal an einem Abend zu Fehlalarm aus

Gleich dreimal musste die Trierer Berufsfeuerwehr am Mittwochabend, 15. Juli, ausrücken. Alle drei Einsätze entpuppten sich als falscher Alarm.

Die Trierer Berufsfeuerwehr hatte am Mittwochabend, 15. Juli, alle Hände voll zu tun. Dreimal mussten die Einsatzkräfte ausrücken - und dreimal war es falscher Alarm.

Gegen 20 Uhr meldeten mehrere Personen einen Brandgeruch im Brüderkrankenhaus. Die angerückte Feuerwehr der Wache I fand aber trotz eineinhalbstündiger Suche keinen Brandherd.

Gleichzeitig musste auch Wache II ausrücken. Im Asylheim in der Dasbachstraße hatte jemand die Brandmeldeanlage ausgelöst. Ein Feuer gab es auch hier nicht.

Während beide Wachen im Einsatz waren, ging der dritte Notruf ein. Die Feuerwehr musste den Einsatz am Brüderkrankenhaus beenden, um zu einem Schrebergarten zwischen Euren und Zewen zu fahren, wo der Anrufer einen Flächenbrand gemeldet hatte. Es stellte sich heraus, dass das Feuer beabsichtigt war: Ein Kleingartenbesitzer verbrannte Unrat.