Wirtschaft: Trierer Firma erhält Preis für Behindertenfreundlichkeit

Wirtschaft : Trierer Firma erhält Preis für Behindertenfreundlichkeit

Sozialministerin ehrt vorbildliche Arbeitgeber.

Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler hat in Mainz das besondere Engagement von vier Arbeitgebern mit dem Landespreis für beispielhafte Beschäftigung schwerbehinderter Menschen gewürdigt. Der Preis wird seit 1998 jährlich vergeben und ist mit je 3000 Euro dotiert.

Mit dem Unternehmen M & S Zahntechnik ist dieses Jahr auch eine Firma aus Trier dabei. Der Betrieb hat den Preis in der Kategorie Mittelbetrieb gewonnen. Die M&S Zahntechnik habe die Jury bereits im Jahr 2010 mit der beispielhaften Beschäftigung schwerbehinderter Menschen überzeugt, heißt es in der Begründung. Seitdem habe sich die Anzahl der Beschäftigten von elf auf 25, hiervon 5 mit einer schweren Behinderung, erhöht. Mit einer Beschäftigungsquote schwerbehinderter Menschen von 20 Prozent liege der Betrieb weit über der vom Gesetzgeber vorgegebenen Quote von fünf Prozent.

Die Firma lege großen Wert auf die Integration und die Schaffung gleichwertiger Arbeitsbedingungen für ihre Mitarbeiterschaft, heißt es beim Sozialministerium. Zudem kooperiere sie mit verschiedenen Partnern, um die Menschen mit Behinderungen zu fördern. Ministerin Bätzing-Lichtenthäler macht sich bei der Preisverleihung dafür stark, dass mehr Arbeitgeber behindertengerechte Beschäftigungsbedingungen schaffen, um zum Abbau der Arbeitslosigkeit schwerbehinderter Menschen und dadurch zur Inklusion beizutragen. Denn „schwerbehinderte Menschen sind oft nicht nur gut ausgebildet, sondern auch sehr motiviert“, sagt die Ministerin. Sie ist überzeugt, dass „die Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen eine Bereicherung für den ganzen Betrieb ist. Die Preisträger sind Beispiele dafür, dass die Inklusion schwerbehinderter Menschen in den Unternehmen und Dienststellen in der Praxis funktioniert.“

Neben dem Trierer Betrieb haben folgende Firmen in den anderen Kategorien gewonnen: Schuhmachermeister Klaus Zimmer in der Kategorie Kleinbetrieb (vier Mitarbeiter, Neuwied) und der Entsorgungs- und Wirtschaftsbetrieb Landau in der Kategorie öffentlicher Dienst.  Mit dem Sonderpreis wurde das Gästehaus „So wie Du“ in Laubenheim bei Bad Kreuznach ausgezeichnet.

Als Zweitplatzierte wurden das Café mit Kiosk in der Universitätsmedizin in Mainz sowie die Polizeidirektion Worms mit einer Urkunde ausgezeichnet.

Urkunden für den dritten Preis erhielten das Autohaus Siegel aus Bruchertseifen (Landkreis Altenkirchen, Westerwald) sowie die Kreisverwaltung Rhein-Pfalz-Kreis in Ludwigshafen.