Trierer Gädemchen wieder komplett

Trierer Gädemchen wieder komplett

Die Gädemchen-Tradition in der Trierer Grabenstraße lebt fort. Die Zeile der dort seit dem Mittelalter bestehenden, an die Gangolfkirche angebauten Verkaufsstände ist wieder komplett. Am Donnerstagabend hat Bernadette Wacht-Herrmann (54) ihren Laden auf der Fläche, die das Ehepaar Hein im Februar nach 58 Jahren aufgegeben hat, eröffnet.

Foto: Roland Morgen
Foto: Roland Morgen
Foto: Roland Morgen

Vorausgegangen war eine zehnwöchige grundlegende Modernisierung. Bernadette Wacht-Herrmann verkauft dort, wo bisher Zeitschriften, Zeitungen und Souvenirs erhältlich waren, Frozen Yogurt (Joghurt-Eis). Sie hat die drei insgesamt nur rund 15 Quadratmeter umfassenden Einzelflächen langfristig gemietet und denkt über eine Sortimentserweiterung nach. Keine Veränderung gibt es auf Gädemchen-Fläche Nummer vier. Dort bietet wie gehabt der Familienbetrieb Hans-Josef Raltschitsch Souvenir-Artikel an. Die Wiedereröffnungsfeier umrahmte das Musical-School-Ensemble der Karl-Berg-Musikschule Trier mit Kostproben aus Fame.

Mehr von Volksfreund