Trierer Gästeführer spenden für St. Matthias

Spende : Trierer Gästeführer spenden für St. Matthias

Der Verein der Gästeführer Trier und Region (VGT) hat der Abtei St. Matthias Trier 350 Euro für die Restaurierung des Kreuzgangs gespendet.

Der Verein hatte sich im Februar am Weltgästeführertag beteiligt, der unter dem Motto „Menschen, die Geschichte schrieben“ stand. Angeboten wurden Schnupperführungen zu den Kirchenvätern der Spätantike. Adelheid von Besselich, die Wohltäterin der Stadt Trier im späten Mittelalter, trat „persönlich“ im Rahmen einer Kostümführung auf. Bedeutende Literaten wie Stefan Andres und Arno Schmidt wurden vorgestellt.

Die Teilnahme an den Führungen war kostenlos. Es geht bei dieser Veranstaltung primär darum, auf das Berufsbild des Gästeführers aufmerksam zu machen. Wer spenden wollte, konnte das für einen kulturellen Zweck tun. Da die Veranstaltung gut besucht war, kamen 350 Euro zusammen.

Die Bewahrung des historisch-kulturellen Erbes in Trier ist für Gästeführer eine Herzensangelegenheit und hat bei den Überlegungen zur sinnvollen Verwendung von Spendengeldern Priorität. Der Verein entschied, das gespendete Geld der Abtei St. Matthias für die aktuell laufende Restaurierung des Kreuzgangs zur Verfügung zu stellen. Dieses einzigartige Bauwerk aus der Zeit der Frühgotik wurde im Zuge der Säkularisation Anfang des 19. Jahrhunderts durch den französischen Staat verkauft, lange Zeit für landwirtschaftliche Zwecke genutzt und teilweise zu Stallungen umgebaut. Die hierdurch entstandenen Schäden sind gravierend und bis heute nicht behoben. Es gibt noch viel zu tun, bevor die in der Abtei lebenden Benediktinermönche den Kreuzgang wieder als Arbeits- und Aufenthaltsort nutzen können.

 Im Rahmen einer Führung informierte Abt Ignatius die bei der Spendenübergabe anwesenden Gästeführer über die aktuelle Baumaßnahme.