Trierer Goldschatz-Einbruch wird in „Aktenzeichen XY... ungelöst“ behandelt

Kostenpflichtiger Inhalt: Ermittler hoffen auf neue Hinweise : Trierer Goldschatz-Einbruch wird in „Aktenzeichen XY... ungelöst“ behandelt

Der Einbruch ins Rheinische Landesmuseum Trier am 8. Oktober 2019 kommt ins Fernsehen. Dort hatten zwei unbekannte Einbrecher versucht, den Trierer Goldschatz zu stehlen. Am Mittwoch, 15. Januar, wird die Straftat ab 20.15 Uhr als Studiofall im ZDF ausgestrahlt.

Die beiden Täter brachen in den frühen Morgenstunden in das Landesmuseum in Trier ein. Nachdem sie über ein Gerüst an der Außenfassade und ein aufgehebeltes Fenster eingedrungen waren, begaben sie sich ins dortige Münzkabinett, um den einzigartigen „Trierer Goldschatz“ zu stehlen.

Dafür brachen sie die Tür zum Ausstellungsraum auf und versuchten, den Glaskubus über dem Goldschatz unter brachialer Gewaltanwendung mit Vorschlaghämmern zu zertrümmern. Sie scheiterten aber an dessen Sicherheitsausstattung.

Vermutlich wegen der schnellen Alarmierung der Polizei flohen die Täter unverrichteter Dinge durch einen Fluchtausgang, ließen allerdings Tatwerkzeuge und Taschen am Tatort zurück.

Die zuständige Sachbearbeiterin des Fachkommissariats Bandenkriminalität und der verantwortliche Dezernent der Staatsanwaltschaft Trier reisen für den Studiofall eigens nach München. Die Ermittler hoffen, durch die Veröffentlichung insbesondere der Tatmittel, wichtige Zeugenhinweise zu erlangen, um die Tat klären zu können. Während und nach der Sendung sind die unten angegebenen Telefonnummern geschaltet, um Hinweise aus der Bevölkerung entgegenzunehmen.

Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat sowie zur Täterermittlung führen, hat der Leitende Oberstaatsanwalt in Trier eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro ausgesetzt. Über die Anerkennung und gegebenenfalls Verteilung der Belohnung an Berechtigte wird unter Ausschluss des Rechtswegs entschieden. Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Beamte bestimmt, zu deren Berufspflichten die Verfolgung von Straftaten gehört. Ebenfalls ausgeschlossen sind unmittelbar durch die Tat geschädigte Personen.

Hinweise nehmen die Kriminalinspektion Trier unter der Telefonnummer 0651/9779-2480 oder jede Polizeidienststelle entgegen.

Darüber hinaus hat die Kripo ein Vertrauenstelefon für Zeugen eingerichtet, die ihre Identität nicht preisgeben möchten. Das Vertrauenstelefon hat die Telefonnummer 0152/28854968.