| 18:33 Uhr

Trierer Kammer watscht Chef-Handwerker ab

 Steht nach Beurlaubung der Chefs unter kommissarischer Leitung: die Trierer Handwerkskammer. TV-Foto: Friedemann Vetter
Steht nach Beurlaubung der Chefs unter kommissarischer Leitung: die Trierer Handwerkskammer. TV-Foto: Friedemann Vetter
Trier. Der Trier-Saarburger Kreishandwerksmeister Herbert Tschickardt hat sich mit einer Wahlempfehlung für den Trierer CDU-Landtagsabgeordneten Berti Adams offenbar mächtig Ärger eingehandelt. Nach einer Meldung des Südwestrundfunks untersagte die Handwerkskammer Tschickardt derart einseitige politische Empfehlungen im Namen der Handwerkerschaft.

(sey) Tschickardt hatte sich vor zwei Wochen in einem Schreiben mit dem Briefkopf der Kreishandwerkerschaft an seine "sehr geehrten Kollegen aus dem Handwerk" gewandt und sie darum gebeten, "am 27. März den uns bekannten Handwerksmeister aus der Region" zu wählen. Gemeint sein kann damit nur CDU-Kandidat und Metzgermeister Berti Adams.

Tschickardt war am Freitag nicht für eine Stellungnahme erreichbar. Es ist nicht das erste Mal, dass sich der Kreishandwerksmeister auf die Seite der Schwarzen schlägt: Vor fünf Jahren geißelte er in einem offiziellen Anschreiben eine Äußerung des damaligen Oberbürgermeister-Kandidaten Klaus Jensen (SPD). Drei Jahre später dankte er in einem Einladungsschreiben "unserem Handwerksmeister in Mainz".