Trierer Nero-Ausstellung knackt 150.000-Besucher-Marke

Trierer Nero-Ausstellung knackt 150.000-Besucher-Marke

Cornelia Gaudl aus Obermoschel (Donnersbergkreis) ist am Freitagmittag als 150.000 Besucherin der Nero-Ausstellung in Trier geehrt worden. Vertreter der drei beteiligten Museen begrüßten die 54-Jährige im Simeonstift und überreichten ihr nebst Blumenstrauß und Souvenirs Eintrittskarten für sie und ihren Mann Klaus-Martin Gaudl.



Das Ehepaar verbringt ein langes Wochenende in Trier, wo der Sohn wohnt und arbeitet. Zur Nero-Ausstellung wollten die Gaudls aus zwei Gründen: "Ein Arbeitskollege in Bad Kreuznach hatte sie uns empfohlen. Außerdem haben wir von unserer Ferienwohnung aus einen wunderbaren Blick auf Porta Nigra und den Stadtmuseums-Eingang. Die dortige Nero-Dekoration hätte uns ohnehin neugierig gemacht", sagt Klaus-Martin Gaudl.

Das Stadtmuseum Simeonstift ist einer der drei Standorte der Ausstellung "Nero - Kaiser, Künstler und Tyrann", die seit 14. Mai außerdem im Rheinischen Landesmuseum und im Museum am Dom gezeigt wird. Für die Gesamtlaufzeit bis16. Oktober hatten die Macher auf 150.000 Besucher gehofft- Diese Marke wurde bereits fünfeinhalb Wochen früher geknackt. Nun rückt das "absolute Traumergebnis 200.000" (Landesmuseums-Chef Marcus Reuter) in greifbare Nähe.
Anfang August war Kathrin Straubmüller aus Baden-Württemberg als Besucherin Nummer 100.000 begrüßt worden

Mehr von Volksfreund