Trierer Piraten-Chef tritt zurück

Trierer Piraten-Chef tritt zurück

Der Vorsitzende der Piratenpartei Trier, Christian Hautmann, hat gestern seinen Rücktritt erklärt. Die rund 80 Mitglieder der Piratenpartei Trier kommen aus der Stadt und den Landkreisen der Region.


Hautmann macht in einer Erklärung auf seiner Internetseite unter anderem Zeitgründe für den Rücktritt verantwortlich. Er wolle sich in den nächsten Monaten mehr seinem Psychologie-Studium widmen. Außerdem hat es Hautmann zufolge auch Anfeindungen einzelner Parteimitglieder gegeben - verbunden mit Unterstellungen und Beleidigungen. Teils seien Anlass dazu nur Missverständnisse gewesen, die aber "nerven und demotivieren". Vorständler zu sein bedeute nicht, "dass man gleißend helle Rüstungen mit Anti-Haft-Beschichtung für Flüssigkot trägt".
Bis zur Wahl eines Nachfolgers führt laut Hautmann der restliche Vorstand die Geschäfte der Piraten. Der nächste Kreisparteitag ist für Mitte Juli anvisiert.
Hautmann stand seit 2010 an der Spitze der Piratenpartei Trier. Als Direktkandidat in der Stadt fuhr er 2011 bei der Landtagswahl 2,4 Prozent der Stimmen ein. Die Piraten hatten unter seiner Führung jüngst den bundesweit ersten dezentralen Kreisparteitag in Trier und gleichzeitig im Eifel-dorf Baustert organisiert. mic

Mehr von Volksfreund