1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Trierer Projekt „Bunte Luft“ für Deutschen Engagementpreis nominiert

Umweltschutz : Große Wandgemälde reinigen Trierer Luft

Projekt „Bunte Luft“ ist für den Deutschen Engagementpreis nominiert. Wer stellt Flächen zur Verfügung?

Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat das Projekt „Bunte Luft – Mit Kunst gegen Luftverschmutzung“ mit dem Jugend Engagement-Wettbewerb Rheinland-Pfalz 2021 ausgezeichnet (der TV berichtete). Ebenfalls unter den Gewinnern war damals auch das Projekt der Medard-Schule mit dem selbsterklärenden Titel „Creme und Holz – gartenfrisch und selbstgemacht. Ringelblumensalbe und Schlüsselanhänger aus dem Klostergarten für Stadtteil und Schule.“

Nun kam für das Projekt „Bunte Luft“ inmitten der Planungen für die ersten luftreinigenden Wandbilder der nächste Paukenschlag: „Bunte Luft“ ist als rheinland-pfälzischer Vertreter für den mit 5000 Euro dotierten Deutschen Engagementpreis
2021 nominiert. „Wir freuen uns natürlich gigantisch – allein die Nominierung für einen so renommierten Preis ist eine Ehre und motiviert uns zusätzlich, in diesem Jahr etwas Großes auf die Beine zu stellen“, sagen die beiden Initiatoren des Projekts, Beatrice Donath und Adrian Schneider.

Das Konzept ist schnell erklärt: Im Rahmen von „Bunte Luft“ sollen Wandgemälde, sogenannte „Murals“, in Trier entstehen. Gemalt sind diese aber nicht mit herkömmlichen Materialien, sondern mit sogenannter photokatalytischer Farbe.

Das sind Wandfarben, die durch ihre chemische Zusammensetzung unter Einstrahlung von Sonnenlicht nicht nur sich selbst sauber halten, sondern dabei auch Schadstoffe (etwa Stickoxide) aus der Luft filtern und unschädlich machen können. Frischer Wind für die Nachbarschaft also.

Angesiedelt ist das Projekt unter dem Dach der Lokalen Agenda 21 Trier, die bereits seit mehr als zwei Jahrzehnten mit ihrer Projekt- und Bildungsarbeit einen wichtigen Knotenpunkt für nachhaltige Stadtentwicklung in Trier darstellt.

„Das Feedback und die Entwicklungen seit unserer Auszeichnung im Januar waren wirklich toll und sehr konstruktiv!“, sagen die beiden Initiatoren weiter.

„Mit dem Hersteller Keimfarben aus Bayern haben wir einen kompetenten Materialpartner gewonnen und konnten bereits einen ersten Grundstock an Material besorgen. Derzeit sind wir in Gesprächen zu Kooperationen in der Stadt und sprechen erste Flächenbesitzer an, um sie von der Idee zu überzeugen“.

Außerdem soll das Projekt im nächsten Schritt Künstler in der Stadt einbeziehen, die damit in den aktuellen Krisenzeiten unterstützt und ihre Arbeit sichtbar gemacht werden soll. Genaue Informationen zur Ausschreibung folgen innerhalb der nächsten Wochen.

Zurzeit entscheidet eine Jury über die Preisträger, die dann im Dezember 2021 im Rahmen eines Festakts in Berlin geehrt werden.

Wer noch mehr über das Projekt erfahren möchte, findet unter www.bunte-luft.info alle weiteren Informationen und ein Kontaktformular für Fragen, Ideen oder auch Anregungen.

Wer eine Fläche oder künstlerische Expertise für das Projekt zur Verfügung stellen möchte, kann sich jederzeit per E-Mail an redaktion@la21-trier.de wenden.