1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Trierer Ruderer fahren in Berlin fünften Platz ein

Trierer Ruderer fahren in Berlin fünften Platz ein

Insgesamt bestes Landesergebnis: Die Ruderer des Trierer Humboldt Gymnasiums haben im Endlauf des Bundesfinales "Jugend trainiert für Olympia" den fünften Platz belegt.

Berlin/Trier. (red) Das Humboldt Gymnasium Trier (HGT) pflegt schon seit einigen Jahren eine Kooperation mit dem Ruderverein Treviris 1921, die schon zu manch guter Platzierung von HGT-Booten auf Landes- und Bundesebene geführt hat.

In diesem Jahr wurden die Erwartungen weit übertroffen: Die von Rudertrainer Benedikt Schwarz betreute Mannschaft um Jewgenija Kormann, Diana Finke, Lena Klemm, Barbara Heusel, Laura Scherler und Steuermann Florian Thielen konnte sich gegen die Konkurrenz von 13 gestarteten Booten beim Bundesfinale "Jugend trainiert für Olympia" in Berlin durchsetzen und sich für das A-Finale der letzten sechs Boote qualifizieren. In diesem hielt die Humboldt-Crew bis zur Streckenhälfte nach 500 Meter noch gut das Tempo. Angefeuert von ihrem Steuermann und den Zuschauern an der Strecke setzte die Mannschaft die taktische Vorgabe "Attacke" beherzt um.

Im weiteren Verlauf haben dann jedoch die Boote aus Potsdam, Dresden und Ratzeburg ihre physische Stärke gezeigt. Dadurch blieb der ganz große Erfolg für die Trierer Ruderer am Ende aus. Das Humboldt-Gymnasium belegte aber zum wiederholten Male mit einem fünften Platz nicht nur das beste Trierer, sondern sogar das insgesamt beste Landesergebnis beim Bundesfinale des Wettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia" in der Sportart Rudern.