Trierer Schüler geben NS-Opfern Gesicht

Trierer Schüler geben NS-Opfern Gesicht

Unter dem Motto (Unge)Rechtes Trier präsentiert ein Geschichtsleistungskurs am Auguste Viktoria Gymnasium (AVG) zusammen mit dem Ortsbeirat Trier-Mitte/Gartenfeld in der Stadtbibliothek Palais Walderdorff eine Ausstellung.

Am AVG wurde seit Herbst 2013 die Geschichte des Rindertanzplatzes und das Schicksal der Trierer Juden in der NS-Zeit untersucht, die von dort seit 1942 in die Konzentrationslager deportiert wurden. In Arbeitsgruppen nahmen die Schüler die Aufgabe in Angriff - mit Besuchen in Archiven, Besichtigungen, durch Interviews sowie Kontakte mit Betroffenen.

Erforscht wurde auch die Historie des Bischof-Korum-Hauses, seit April 1942 Sammelgefängnis für jüdische Frauen und Kinder. Die Schüler präsentieren außerdem Einzelschicksale von Menschen, die in das alte Gefängnis in der Windstraße sowie die Gestapo-Niederlassung am Balduinsplatz eingeliefert wurden, sowie Biografien von Tätern.