Trierer Schüler helfen Ruanda

Trierer Schüler helfen Ruanda

TRIER. (red) Drei Klassen der Kurfürst-Balduin-Hauptschule in Trier-West nahmen am bundesweiten Sozialen Tag, ein Gemeinschaftsprojekt von Aktion Tagwerk und "Schüler helfen leben", teil.

Die Schüler unterstützten mit ihrer Arbeit Hilfsprojekte in Ruanda. In der Vorbereitungsphase zu diesem Tag haben sich die Schüler in ansässigen Betrieben, in Arztpraxen, im Einzelhandel, in Institutionen und im Freundes- und Verwandtenkreis selbstständig "Arbeitsstellen" gesucht und für das Projekt geworben. "Nach einer Absage hab‘ ich es gleich beim nächsten Betrieb wieder versucht", kommentiert ein Schüler. Durch Informationsmaterialien haben die SchülerInnnen erfahren, wie unterschiedlich die Lebenssituationen und -perspektiven der Kinder und Jugendlichen der Welt sind. Die Schüler sahen dem Tag mit großer Aufregung entgegen und kehrten voller Stolz mit ihrem verdienten Geld in die Schule zurück. "Es war schön, sich für andere Kinder anzustrengen", meinte eine Schülerin, als sie ihre erarbeiteten zehn Euro auf den Tisch legte. Insgesamt haben die zirka 50 Schüler 500 Euro für Kinder und Jugendliche in Ruanda überweisen können. Über ihre guten Taten hinaus konnten die Schüler praktische Erfahrungen auf dem Arbeitsmarkt sammeln. Die Schüler der sechsten und siebten Klassen bekamen weitere Einblicke in das Berufsleben und Kontakte zu möglichen Praktikums- und Ausbildungsbetrieben. Des Weiteren konnten SchülerInnen eigene Fähigkeiten und Fertigkeiten im Bezug auf ihre eigene Persönlichkeit erfahren und reflektieren.

Mehr von Volksfreund