1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Stammzellspende: Trierer Student verschiebt Klausur für Lebensrettung

Gesundheit : Trierer Student verschiebt Klausur und wird Lebensretter

Fabian Fellmann aus Trier hilft einem 16-jährigen Leukämiepatienten mit einer Stammzellspende. Die Befürchtung, es könnte dadurch Probleme mit seinem Studium geben, löste sich in Luft auf.

Mit einer Stammzellspende hat der Trierer Student Fabian Fellmann einem leukämiekranken Jungen die vermutlich einzige Chance auf Überleben geschenkt – und dafür sogar seine Prüfung verschoben. Der 22-jährige Lehramtsstudent ist bei der Stefan-Morsch-Stiftung, Deutschlands registriert. Er hat sich als genetischer Zwilling des Teenagers herausgestellt: Nur wenn die genetischen Gewebemerkmale übereinstimmen, die in unzähligen Varianten vorkommen, ist eine Stammzelltransplantation überhaupt möglich.

Fabian Fellmann aus Trier könnte mit seiner Stammzellspende ein Leben retten

Wem genau Fellmann mit seiner Stammzellspende geholfen hat, weiß er nicht – aus Datenschutzgründen. Nur, dass der Empfänger männlich und 16 Jahre alt ist und in Italien gegen Leukämie behandelt wird. „Ich frage mich schon, wer genau das ist. Aber eigentlich ist das egal! Schließlich hängt sein Leben davon ab“, erzählt er. Damit der Junge überleben kann, ließ sich Fellmann in einem speziellen Entnahmezentrum ambulant Stammzellen entnehmen. Dort wurden aus seinem Blut die lebensrettenden Zellen gesammelt. Das funktioniert so ähnlich, wie bei einer Blutplasmaspende. Vier Stunden musste der Lehramtsstudent dafür ruhig liegen bleiben. Zur Vorbereitung hat er sich in den Tagen davor ein Medikament gespritzt, um die Zellbildung anzukurbeln. Die leichten Nebenwirkungen nimmt er gerne in Kauf: „Ich finde es krass, dass man als junger Mensch so schwer krank werden kann. Dass ausgerechnet ich ihm helfen soll, fühlt sich einfach klasse an.“

Die Hilfe von Fellmann war nur möglich, weil dieser sich 2018 bei der Stefan-Morsch-Stiftung als möglicher Spender erfassen ließ. Er erinnert sich noch genau an die Typisierung bei den saarländischen Meisterschaften im Elfmeterschießen, am roten Doppeldeckerbus der Stefan-Morsch-Stiftung. „Das ist so einfach wie ein Corona-Test.“ Er füllte eine Einwilligung aus, gab seine Kontaktdaten an und entnahm sich dann eine Speichelprobe mit einem speziellen Stäbchen.

Wann genau der Termin zur Entnahme stattfindet, ist auch vom Behandlungsplan des Patienten abhängig.

Klausur für Stammzellspende verschoben

Dass der Termin für seine Spende einen Tag vor einer Klausur stattfinden sollte, hat Fellmann zunächst Sorgen gemacht. „Ich wusste nicht, ob ich dann wieder fit bin. Aber der Dozent hat mich super unterstützt und mir erlaubt, die Klausur zu verschieben.“

Unter www.stefan-morsch-stiftung.de erhält man Informationen. Dort hat man auch die Möglichkeit, sich online als Stammzellspender:in zu registrieren.