1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Trierer Studenten basteln für Senioren

Soziales : Mit Weihnachtskarten Freude schenken

Älteren Menschen eine Freude bereiten – das ist das Ziel der Studierenden, die sich am zum gemeinsamen Kartenbasteln getroffen haben. Noch bis zum 15. Dezember werden Weihnachtskarten gesammelt, um sie an Trier Altenheime zu schicken. Teilnehmer erzählen, warum ihnen diese Aktion so wichtig ist.

Wer an diesem Nachmittag zum Kartenbasteln an die Universität Trier gekommen ist, wird mit Keksen, Weihnachtsmusik und buntem Bastelmaterial begrüßt. Ungefähr zwanzig Studierende folgten der Einladung der Care&Travel-Initiative und gestalteten gemeinsam Weihnachtskarten für Senioren.

„Während der Pandemie sind viele ältere Menschen sehr einsam geworden. Da wollten wir helfen”, erklärt Sofia Paulus von Care&Travel. Die Hochschulgruppe setzt sich für einen Austausch zwischen Jung und Alt ein. Zum ersten Mal organisierten sie die Kartenaktion im vergangenen Jahr zu Weihnachten. Dabei seien mehr als 1000 Karten und Briefe zusammengekommen.

„Auch eine kleine Karte kann das Gefühl vermitteln, nicht alleine zu sein”, sagt Angella Kattae, eine der Organisatorinnen der Aktion. Die Dankbarkeit für das Engagement sei groß. Das habe sie bei einer Übergabe der Briefe gemerkt: „Ich habe die Freude in den Gesichtern der Bewohner gesehen.”

In Trier werden die gesammelten Einsendungen den Vereinigten Hospizien übergeben, die sie dann auf die Altenheime aufteilen. So kann sich oft jeder Bewohner über einen Weihnachtsgruß freuen: „Im vergangenen Jahr haben wir sogar noch Briefe an die Care&Travel-Gruppe Erlangen geschickt, weil wir zu viele hatten”, sagt Jessica Contes. Gerne würden sie die Briefe selbst abliefern. Leider sei das zum Schutz der Bewohner während der Pandemie meistens nicht möglich. Sie möchten die Aktion aber auch in Zukunft unabhängig von Corona weiterführen und hoffen darauf, so in Zukunft mehr von den Empfängern der Briefe mitzubekommen.

Einen Großteil des Bastelmaterials haben die Studierenden selbst mitgebracht. Beim Basteln seien ihnen keine Grenzen gesetzt, sagt Kattae. Ob Gedicht, Malerei oder persönlicher Gruß sei dabei den Teilnehmern überlassen. „Hauptsache, es kommt von Herzen.” Außerdem dürfen sie entscheiden, ob sie persönliche Informationen über sich schreiben oder lieber anonym bleiben möchten. Die meisten Karten seien auf Deutsch; hin und wieder schreibe jemand auf Englisch.

Teilnehmerin Amelie (19) bastelt gerade an ihrer dritten Karte und sagt „Ich wollte in der Weihnachtszeit gerne etwas Wohltätiges machen – aber kein Geld spenden, sondern selber etwas tun“. Sie lebe noch nicht lange in Trier und habe die Aktion als Möglichkeit gesehen, sich zu engagieren. Auch Jasmin (19) will gerne etwas Gutes tun. Sie finde es wichtig, ein Zeichen zu setzen. „Ich möchte, dass wir damit zeigen: Wir sind interessiert, wir denken an euch.“

Bis zum 15.Dezember sammelt Care&Travel Karten und Briefe für Senioren. Sowohl selbst gebastelte, als auch gekaufte Karten mit einem Weihnachtsgruß werden angenommen. Die Einsendungen können an das Postfach der Initiative geschickt werden: Care&Travel, Postfach DM24 Universitätsring 15, 54296 Trier.