| 20:35 Uhr

Trierer tanzen für den Weltjugendtag in Madrid

 Die Schülerinnen des Angela-Merici-Gymnasiums zeigen, dass auch in Trier ein Flashmob gelingen kann. Foto: privat
Die Schülerinnen des Angela-Merici-Gymnasiums zeigen, dass auch in Trier ein Flashmob gelingen kann. Foto: privat
Trier. Mit gelben Luftballons haben knapp 100 Kinder und Jugendliche auf dem Trierer Kornmarkt getanzt. Mit der Aktion "Flashmob" wollte eine Arbeitsgemeinschaft des Bischöflichen Angela-Merici-Gymnasiums (AMG) auf den Weltjugendtag im August in Madrid aufmerksam machen. "Außerdem wollen wir zeigen, dass wir einen Flashmob auch ohne Großstadt und ohne professionelle Tänzer auf die Beine stellen können", sagte die 17-Jährige Annika Jäckels.

Trier. Die Idee für den Trierer Flashmob sei eigentlich aus Spanien gekommen, genauer gesagt aus León, wo solche Veranstaltungen schon öfter stattgefunden haben. "Unsere ursprüngliche Idee war, den gleichen Tanz zur gleichen Zeit hier in Trier aufzuführen", sagte Peter Krämer, der als Lehrer die Arbeitsgemeinschaft am AMG leitet.
"Doch die Mädchen hatten da andere Vorstellungen, und ich habe mich belehren lassen." Seine Schülerinnen waren sich einig, dass der Tanz einfacher sein müsse, damit sich auch Außenstehende ohne Probleme beteiligen könnten. Über Facebook und persönliche Werbung versuchten sie, möglichst viele Leute zur Teilnahme zu motivieren. Die 18-jährige Virginia Boie tanzte mit: "Ich finde die Idee super und wollte meine Freunde unterstützen. Außerdem sollten Flashmobs auch hier bekannter gemacht werden."
Als auf dem Kornmarkt die ersten Takte des Liedes "Macarena" ertönten, begannen drei Mädchen mit dem Tanz. Nach und nach kamen immer mehr Tanzende hinzu. Mit gelben Luftballons, Spanien-Flaggen und Fahnen des Weltjugendtages zogen die Tänzer die Aufmerksamkeit der Unbeteiligten auf sich. Einige Außenstehende schlossen sich spontan an, wie die 40-jährige Zoé Engel. "Ich fand diese Aktion total erfrischend, und es ist toll, dass richtig was los ist in Trier." Nach Flashmob-Sitte war die Aktion dann auch wieder genauso schnell vorbei, wie sie begonnen hatte.
Für die Gruppe des AMG geht die Vorbereitung auf den Weltjugendtag weiter. Die Teilnehmer freuen sich schon sehr auf die Reise nach Madrid. Schülerin Miriam Schilling (17) sagt: "Ich finde es vor allem spannend, so viele Leute kennenzulernen und den Glauben in den verschiedenen Kulturen zu sehen.
Rund 500 Jugendliche aus dem Bistum Trier fahren zum Weltjugendtag vom 15. bis 21. August nach Madrid. Gemeinsam mit Pilgern aus den Diözesen Luxemburg, Lüttich, Troyes und Langres werden sie als "Euregio-Gruppe" nach Spanien reisen. Sie werden von Bischof Stephan Ackermann und Weihbischof Jörg Michael Peters begleitet.red